zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. Oktober 2017 | 14:45 Uhr

Mit den NNN aufs Spielfeld

vom

svz.de von
erstellt am 09.Dez.2012 | 07:10 Uhr

Hansaviertel | Es ist 13.55 Uhr am Sonnabendnachmittag. In der Umkleidekabine der DKB-Arena herrscht große Aufregung. Heute dürfen die Nachwuchskicker vom FC Förderkader René Schneider mit den Hansa-Profis auflaufen. Ein einmaliges Erlebnis für die jungen Fußballer, das dank der Norddeutschen Neuesten Nachrichten möglich wurde. "Die Eltern haben einen Brief geschrieben. Darin haben sie die NNN gefragt, ob sie den Kindern noch vor Weihnachten den Wunsch erfüllen können, mit den Hanseaten aufs Spielfeld zu laufen", erzählt Martin Schröder, Trainer des FC Förderkader. "Vergangenen Donnerstag wurde uns auf unserer Weihnachtsfeier mitgeteilt, dass sich der Wunsch erfüllen wird", fügt er hinzu. Und das Versprechen wurde am Sonnabend gehalten: Die Jungs und Mädchen sind mit den Hansa-Profis eingelaufen, wurden von 6700 Fans bejubelt. Ein einzigartiges Gefühl für die Acht- und Neunjährigen. "Ich hatte Ondrej Smetana an der Hand", verrät der kleine Jannick Kletzin. "Das war schon cool." Nachdem die kleinen Kicker vom FC Förderkader das Stadion aus der Spielerperspektive gesehen haben, durften sie sich das Spiel anschauen. Bis zur letzten Minute fieberten sie mit.

"Es gibt einige aus unserer Mannschaft, die sind richtig große Hansa-Fans. Für sie ist das ein unvergessliches Erlebnis", so Schröder. Zum Beispiel für Jannick: "Ich sitze mit meinem Papa bei Heimspielen vom FCH eigentlich da, wo es laut ist. Ich finde es nur immer langweilig, wenn kein Tor fällt." Das Tor ist gefallen - nur leider zwei Minuten vor Ende zu Gunsten der Gäste. Davon ließen sich die Kicker vom FC Förderkader aber nicht die Laune verderben. Auch beim nächsten Heimspiel nach der Winterpause wollen die jungen Spieler ihre Kogge wieder anfeuern. Denn eines wissen sie genau: Es ist wichtig, dass man das Team unterstützt. "Dann fallen auch wieder viele Tore", sagt Jannick.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen