zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. September 2017 | 02:26 Uhr

Mit dem Tonstudio auf dem Meer

vom

svz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 11:29 Uhr

Rostock/Bangkok | Der Bart wird immer länger und jeder Morgen beginnt mit einem seichten Schaukeln: Der Rostocker Hannes Koch ist seit April dieses Jahres auf den Weltmeeren zu Hause. Innerhalb von drei Jahren möchte er von Sydney nach Berlin segeln und dabei Musik mit Leuten aufnehmen, die er in den Hafenstädten trifft. Gerade macht Koch mit seinem Kapitän Benjamin Schaschek Halt im überschwemmten Bangkok. Dort suchen sie nach talentierten Musikern, die bei dem Projekt The Sailing Conductors mitwirken wollen.

Alles begann im April 2010 mit einer fixen Idee. Bei ihrem Tontechnik-Studium in Berlin lernten sich der 23 Jahre alte Hannes Koch und der 25 Jahre alte Benjamin Schaschek kennen. Sie teilten von Anfang an die Leidenschaft für das Außergewöhnliche. Als Schaschek vor etwas mehr als zwei Jahren nach Sydney ging, wollte er dort eigentlich nur sein Studium fortsetzen. Er konnte jedoch erst ein halbes Jahr später als geplant damit anfangen, und so verfiel sein Rückflugticket nach Deutschland, das er schon vor Reiseantritt gebucht hatte. Als der Freund des Rostockers eines Abends am australischen Strand lag und in der Ferne ein Schiff sah, kam ihm die skurrile Idee, von Sydney nach Hause zu segeln und dabei Musik zu produzieren. Koch stieg sofort mit ein, buchte einen Flug nach Australien und wollte mit seinem Freund gemeinsam ein Segelschiff für das Abenteuer suchen.

Segeltour startet von den Salomonischen Inseln

Dass sie tatsächlich ihren lang gehegten Plan in die Tat umsetzen würden, davon waren selbst die beiden Tontechniker zunächst nicht hundertprozentig überzeugt. Doch als sie ihr jetziges Segelschiff "Marianne" im Hafen von Honiara auf den Salomonischen Inseln liegen sahen, wussten sie: Das Abenteuer kann beginnen. 30 Fuß Länge, elf Meter hoher Mast, 2,08 Meter Tiefgang und 37,4 Quadratmeter Segelfläche - das sind die Maße ihrer "Marianne". "Wir waren uns sicher, dass so, wie sie im Seegang hin und her schwankt, auch unsere Gemüter zwischen übergroßer Freude und purer Verzweiflung taumeln werden", so Koch. So lief am Anfang nicht alles glatt an Bord. Den beiden jungen Männern stellten sich viele Fragen wie etwa: "Wieso läuft unser Schlauchboot voll Wasser?", "Warum können wir nicht ankern?" oder "Aus welchem Grund ist der Wind immer dann da, wenn wir nicht segeln können, geht der Motor vom Schlauchboot nicht, wenn es regnet, und reicht die Sonnenenergie nicht aus, um alle unsere Geräte zu versorgen?". Auf diese und alle anderen Fragen fanden die beiden schnell eine Antwort, die Koch so formuliert: "Zunächst nehmen wir uns etwas vor, dann vergeigen wir es richtig und danach wissen wir, wie der Hase läuft."

Walfamilie folgt den Abenteurern

Anders als beim Angeln oder Ankern lief es musikalisch von vornherein richtig gut. Gleich zu Beginn trafen Koch und sein Freund auf musikalische Zeitgenossen, die gern mit ihnen Aufnahmen machten. So spielten Koch und Schaschek beispielsweise den Song "Geht’s Dir da genauso" von den Sportfreunden Stiller mit Kindern aus der örtlichen Schule in der Aborigine-Kommune Emu-Point ein.

Nach drei Wochen im australischen Darwin machten sich die selbst ernannten Sailing Conductors in Richtung Bali auf und haben sogar Verstärkung von einer Mitseglerin an Bord bekommen. Eine lange Flaute sorgte jedoch für reichlich Verspätung. Da Zeit an Bord sowieso keine Rolle spielt, ist das den Abenteurern auch egal. Eines von Kochs schönsten Erlebnissen, beschreibt er so: "Ich war sprachlos, als wir von einigen dutzend Delfinen begleitet wurden und ich feststellte, dass auch eine Walfamilie uns folgt, deren kleinstes Familienmitglied immer noch größer ist als unsere ,Marianne’."

Nachdem sie zuletzt in der indonesischen Hauptstadt Jakarta für mehrere Wochen gelebt und einen kurzen Zwischenstopp auf Koh Samui einlegt hatten, sind sie zurzeit in Bangkok beheimatet und kämpfen dort wie die Bewohner auch gegen das Hochwasser in der Stadt an. Internet: http://blog.sailingconductors.com/category/videos/

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen