Sanitz : Minis vor großer Premiere

Die kleinsten Sanitzer Karnevalisten  fiebern ihrem Auftritt entgegen: Pia Urban, Manja Höter, Nele Ulm, Kati Brose (hintere Reihe, v. l.) sowie Carolin Bliemeister, Emily Hoppen, Leonie Wiening, Charlotte Bode und Melanie Falke (vordere Reihe, v. l.).
Foto:
1 von 2
Die kleinsten Sanitzer Karnevalisten fiebern ihrem Auftritt entgegen: Pia Urban, Manja Höter, Nele Ulm, Kati Brose (hintere Reihe, v. l.) sowie Carolin Bliemeister, Emily Hoppen, Leonie Wiening, Charlotte Bode und Melanie Falke (vordere Reihe, v. l.).

Karnevalisten erobern am 11.11. das Sanitzer Rathaus für die fünfte Jahreszeit

Die Aufregung der Sanitzer Garde Minis ist beim Training in dieser Woche deutlich zu spüren. Konzentriert wiederholen die Mädchen im Alter von vier bis neun Jahren die einstudierten Tanzschritte. Acht Schritte auf der Stelle, vor, zurück, eine kurze Drehung und zum Schluss finden sich noch einmal alle Kinder in einem Standbild zusammen. „So ist es richtig Emily, nur die Arme musst du noch ein wenig mehr heben. Und Nele, denk an die Drehung“, gibt Trainerin Dörte Zirnsak nur noch kleine Korrekturhinweise. Nicht ohne Grund: Denn schon am kommenden Dienstag um 11.11 Uhr hat die neu formierte Garde bei der traditionellen Schlüsselübergabe im Sanitzer Rathaus ihren ersten großen Auftritt.

„Wir hatten jahrelang zwei Gardegruppen. Da die jüngsten Mitglieder mittlerweile aber selbst mindestens 14 Jahre alt sind, war es Zeit für etwas Neues“, sagt Dörte Zirnsak, die sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Maria Krüger als Trainerin des Karneval-Nachwuchses zur Verfügung stellte. Gesagt, getan, trommelten die beiden Frauen in Windeseile zehn Kinder zusammen, die seit rund vier Wochen fleißig trainieren. „Die Zeit bis zum 11.11. ist natürlich kurz, aber alle Mädchen machen tolle Fortschritte und bekommen das hin“, sagt Zirnsak. Sie sei optimistisch.

Doch nicht nur die kleinen Nachwuchs-Karnevalisten haben am kommenden Dienstag vor dem Rathaus ihren großen Auftritt. Auch die übrigen Akteure des rund 60 Mitglieder zählenden Sanitzer Narren-Clubs läuten die so genannte fünfte Jahreszeit ein. „Wir haben viele Überraschungen geplant, schließlich feiern wir in dieser Saison auch unser rundes Jubiläum“, betont Vereinsvorsitzende Gerlinde Müller. Getreu des Mottos „20 Jahre SNC – Sanitz rollt den roten Teppich aus“ betritt auch das neu gewählte Prinzenpaar erstmals die offizielle Bühne und stellt sich vor.

Ähnlich wie bei den Abendveranstaltungen, die am 23. und 24. Januar in der alten Turnhalle stattfinden, verspricht Müller eine bunte Mischung aus altbewährten und neuen Elementen. „Außerdem haben wir gemeinsam mit der Grundschule und dem örtlichen Seniorenverein Wimpelketten gebastelt, die das gesamte Dorf zum Karnevalsbeginn schmücken“, sagt Müller. Dieser generationsübergreifende Zusammenhalt ist es auch, den die 50-Jährige in Sanitz besonders schätzt.

Dennoch blickt Gerlinde Müller mit gemischten Gefühlen auf den Beginn der 20. Sanitzer Narrensaison, die zeitgleich ihre letzte als Chefin sein wird. Nach zehn Jahren an der Spitze des Vereins sei es an der Zeit, Platz für die Jugend zu machen, ist die Sanitzerin überzeugt. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber irgendwann ist es Zeit für einen Wechsel“, sagt die 50-Jährige, die ihrem Verein aber weiterhin die Treue halten wird und in der großen Garde aktiv bleiben möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen