Schiffbau : Millionen-Auftrag für Nordic Yards

geos_nordic_2799
Foto:
1 von 3

Das Unternehmen baut im Auftrag der russischen Werft Baltiyskiy Zavod das Deckshaus für einen russischen Eisbrecher.

svz.de von
19. Dezember 2013, 23:00 Uhr

Auf dem Gelände der Nordic-Werften in Warnemünde hat gestern der traditionelle Brennbeginn und damit der Baustart des Deckshauses für den russischen Eisbrecher „Viktor Tschernomyrdin“ stattgefunden. Den Zuschlag für den Auftrag hatte das Unternehmen im August dieses Jahres von der Sankt Petersburger Werft Baltiyskiy Zavod bekommen, die zur Schiffsbauholding OSK gehört. Dort erfolgte bereits im Oktober die Kiellegung des Schiffes.

Nach Angaben der Werft wird das Deckshaus am Ende 2500 Tonnen schwer sein und Platz für 90 Spezialisten sowie eine 38-köpfige Schiffsbesatzung bieten. Die Kosten für das Projekt liegen bei etwa 30 Millionen Euro. „Für die Werft ist das Projekt ein wichtiges Ereignis. Dem Vertrauen unserer Auftraggeber wollen und werden wir gerecht werden“, sagt Andreas Amelang, Vertriebsdirektor von Nordic Yards.

Der Brennbeginn war der erste Produktionsschritt beim Bau des Deckshauses. Zu diesem Ereignis war auch eine Delegation der russischen Staatsreederei Rosmorport angereist, an die das Schiff voraussichtlich Ende 2015 übergeben werden soll.

So konnten sich die Auftraggeber vor Ort von den Fähigkeiten der Werftmitarbeiter überzeugen. „Wir glauben wirklich, dass in dieser Werft die nötigen Voraussetzungen vorhanden sind, um den Auftrag mit viel Qualität fertigzustellen“, so Sergey Kurov, stellvertretender Generaldirektor von Rosmorport. Das werde sicher nicht der letzte Auftrag aus Russland sein.

Die Nordic-Werften haben bereits einschlägige Erfahrungen mit eisbrechenden Schiffen gesammelt. So sind in der Geschichte des Unternehmens bislang mehr als 100 Schiffe dieses Typs gebaut worden – vor allem für den russischen Markt. So wurde erst 2011 ein Tanker an den Konzern Norilsk Nickel übergeben. Ein Jahr später wurde der Werftenbund vom russischen Transportministerium mit dem Bau zweier Eisbrecher beauftragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen