zur Navigation springen

Ironman-Europameisterschaft : Michael Raelert will den Titel

vom

Für den Kampf über 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen am Sonntag in Frankfurt/Main um den Ironman-Europameister-Titel haben sich bei den Profis 37 Damen und 69 Herren angemeldet.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2013 | 07:07 Uhr

Rostock | Für den Kampf über 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen am Sonntag in Frankfurt/Main um den Ironman-Europameister-Titel (Übertragung ab 10 Uhr im HR-Fernsehen) haben bei den Profis 37 Damen und 69 Herren gemeldet. Unter ihnen Michael Raelert vom TC FIKO Rostock. Der 32-Jährige möchte die Weichen für die WM am 13. Oktober auf Hawaii stellen.

Der Blick auf das illustre Feld sagt aus: Frankfurt/ Main wird zum "europäischen Hawaii". Die bisher stärkste Besetzung außerhalb der Ironman-WM ist versammelt. Dabei sind Weltmeister Pete Jacobs (Australien), Titelverteidiger Marino Vanhoenacker (Belgien), der aktuelle 70.3-World Champion und Hawaii-Vierte Sebastian Kienle sowie der im Mai auf Mallorca erfolgreiche Spa nier Eneko Llanos. Eine Konkurrenz, die Michael Raelert alles abverlangen wird. Der Rostocker muss ein richtiges Ding raushauen, um bereits am 28. Juli bei der Vergabe der ersten 40 von 50 Startberechtigungen für die WM auf der sicheren Seite zu sein. Bruder Andreas führt nach seinem Erfolg von Klagenfurt das Klassement mit 8290 Punkten an. Mi chael nimmt mit 1550 Zählern nur Position 108 ein. Der Australier Ian Mikelson als 40. hat 3225 Punkte, der Finne Jarmo Hast (2800) als 50. ist auch noch um einiges entfernt.

"Michael ist in guter Verfassung. Ich traue ihm sogar den Sieg zu", sagte Andreas Raelert am Rande des Ironman Austria am Wörthersee.

Für den EM-Titel gibt es 4000 Zähler, Platz fünf bringt 2400 ein. "Kienle und Jacobs brauchen nur zu finishen, haben mit ihren Vorjahresresultaten (7500 bzw. 6590 Punkte - d. Red.) das Startrecht für Hawaii quasi in trockenen Tüchern. Marino und Mi chael müssen eine Schippe drauflegen, dabei Llanos und eine Handvoll weiterer Starter beachten", meint Timo Bracht aus Ebersbach, der mit seinen 5300 Zählern einen Start in der kommenden Woche in Roth vorzieht.

In Fachkreisen wird Mi chael Raelert als willensstark, beharrlich und chancenreich beurteilt - wenn er nicht überzockt.

Letzteres gilt es beim Rad-Ritt durch den Main-Kinzig/ Wetterau-Kreis zu vermeiden. "The Hell" mit Kopfsteinpflaster sowie in Bad Vilbel der "Heartbreak Hill" gelten auf der Strecke mit 1000 zu bewältigenden Höhenmetern als besondere Herausforderungen. Der im Ironman noch unerfahrene "Michi" - bisher nur Starts in Regensburg (2.) sowie ebenfalls 2012 auf Hawaii (68. des Gesamtfeldes) - wird sicherlich auf kontrollierte Offensive setzen, um dann beim Marathonlauf zuzuschlagen. Los geht es mit dem Schwimmen im Langener Waldsee bei voraussichtlich 25 Grad Wassertemperatur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen