zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 09:53 Uhr

Messe lockt spielfreudige Hansestädter

vom

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2013 | 08:47 Uhr

Schmarl | Zurzeit findet in der Hanse Messe neben dem IGA-Gelände die erste Spielidee statt. Dabei handelt es sich um eine Messe, auf der, wie ihr Name erahnen lässt, unter anderem Ideen für neue Spiele vorgestellt werden. Mehr als 100 Aussteller aus ganz Deutschland zeigen an drei Tagen Neuheiten und Leistungen aus den Bereichen Spiel, Modellbau und kreatives Gestalten.

Aus etwa 750 verschiedenen Spielen können Besucher sich ihr bevorzugtes aussuchen und es vor Ort "probespielen", ob Klassiker oder Neuerscheinung, Brett-, Karten- oder Fadenspiel.

"Was nun das beste Spiel hier ist, lässt sich nicht sagen", findet Annett Schröter von Spielkonzept. Sie und ihre Kollegen erklären den heranströmenden Besuchern Neuheiten und beraten bei der Wahl des richtigen Spiels. "Wir können nur Tipps geben. Manche der gezeigten Spiele wurden erst letztes Wochenende vorgestellt, die sind auch für uns noch relativ neu", so Annett Schröter. Für sie ist Spielen eine persönlichkeitsbildende Beschäftigung: Beim Spielen redet man miteinander und lernt zum Beispiel, Regeln einzuhalten. Gleich neben dem Ausprobier-Bereich präsentieren sich Liebhaber bekannter Spiele wie Schach, Carcassonne oder Lego. Hobby-Legokonstrukteure zeigen hier ihre Werke, die sie ausschließlich aus verschiedenen Formen der dänischen Kult-Plastiksteinchen erbaut haben - in einem Modell etwa 50 000 Stück.

Im Bereich Modellbau werden zum Beispiel Modelleisenbahnen ausgestellt. Neben dem Klassiker finden sich auch im kleineren Maßstab nachgebaute Schiffe, Flugzeuge, Helikopter, Lkws, Autos und Bagger, allesamt fahr- beziehungsweise flugfähig.

Im Bereich Kreatives Gestalten schließlich können die Besucher sich in den unterschiedlichsten Techniken des künstlerischen und kreativen Schaffens ausprobieren - mit Pinsel, Schere oder Stricknadel. In allen drei Bereichen können die gezeigten und ausprobierten Spiele, Modelle oder Kunstgegenstände auch käuflich erworben werden.

Projektleiter Thomas Walter ist zufrieden mit dem Erfolg der Veranstaltung: "Am ersten Tag kamen etwa 4000 bis 5000 Besucher, und das an einem Freitag. Für das Wochenende rechnen wir mit noch größerem Andrang." Insgesamt rechnet er mit 20 000 bis 25 000 Besuchern an den drei Veranstaltungstagen. Im nächsten Jahr soll die Messe wieder stattfinden. Dieses Jahr ist sie noch bis morgen je von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen