Branchentag : Mehr Kooperation in der Bildungslandschaft

Manuela Balan ist Geschäftsführerin des Unternehmerverbands Rostock.
1 von 1
Manuela Balan ist Geschäftsführerin des Unternehmerverbands Rostock.

Unternehmerverbände zur beruflichen Bildung in Rostock

Mehr Kooperation in der Bildung. So lautete eines der Ziele des zweiten Branchentags der Unternehmerverbände zum Thema berufliche Bildung am Donnerstag in Rostock. Eingeladen waren Bildungsunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern. Die 112 Gäste hatten im Aus- und Fortbildungszentrum Rostock die Möglichkeit, sich über die inhaltlichen Schwerpunkte der neuen Förderperiode bei der Agentur für Arbeit und über den Europäischen Sozialfonds (ESF) zu informieren. Zudem konnten sie sich in drei Arbeitskreisen fachlich einbringen.

„Berufliche Qualifikation ist in Zeiten von zunehmendem Führungskräftebedarf besonders wichtig“, sagt Manuela Balan, Geschäftsführerin des Unternehmerverbands Rostock-Mittleres MV. Der Branchentag solle Kooperationen und den verstärkten Erfahrungsaustausch der Branchenvertreter aus allen Landesteilen ermöglichen.

Wie sieht die Zukunft der Bildungs- und Wissensgesellschaft in MV aus? „Die Mittel für berufliche Weiterbildung werden sogar aufgestockt“, sagt Dr. Antje Draheim vom Arbeitsministerium. Im Gegenzug müsste 2015 mit weniger Dienstleistungen und Instrumenten mehr Power erreicht werden, so die Abteilungsleiterin des Bereichs Arbeit.

Der Fokus liege auf den älteren Beschäftigten: „Gesundheitsmanagement, altersgerechte Arbeitsplätze und die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sind wichtige Themen“, so Draheim. Ihrer Auffassung nach müsse sich die Weiterbildung noch stärker verändern – „hin zu noch eigenverantwortlicherem Handeln von Arbeitgebern, Unternehmen und Beschäftigten“.

Die Forderung der Unternehmerverbände an die Landespolitik: „Ein Schwerpunkt ist die Gleichbehandlung privater Bildungsanbieter, deren Rolle bei der Deckung der Bildungsbedarfe gestärkt werden muss“, sagt Balan. Bei öffentlichen Ausschreibungen im Bereich berufliche Weiterbildung sei das Prinzip der niedrigsten Kosten kontraproduktiv – gute Bildung hat ihren Preis. Ein kompletter Forderungskatalog solle folgen.

Auch künftig wollen die drei großen regionalen Unternehmerverbände des Landes – Rostock-Mittleres MV, Norddeutschland MV-Schwerin sowie Vorpommern – Bindeglied zwischen Bildungsträgern und Arbeitgebern sein. Nicht zuletzt deshalb veranstalteten sie den Branchentag in Rostock unter dem Motto: „Nur wer sich kennt, kann auch miteinander Geschäfte machen“. Thema der nächsten Veranstaltung 2015 soll der Tourismus sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen