zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 21:01 Uhr

Arbeitsmarkt : Mehr Jobs in Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Arbeitslosenquote sinkt auf 10,4 Prozent / Landkreis Rostock nimmt Spitzenplatz in MV ein

Die zentrale Botschaft aus der Arbeitsagentur Rostock lautete am Donnerstag: Die Arbeitslosenzahlen gingen im Juli erneut zurück und die Arbeitskräftenachfrage aus den Betrieben ist weiterhin hoch. Thorsten Nappe, Geschäftsführer Operativ in der Agentur, konnte verkünden: „Allein im Juli wurden uns 1110 offene Stellen gemeldet und im Landkreis Rostock lag die Arbeitslosenquote erstmals unter der Acht-Prozent-Marke.“ Damit hat der Landkreis den bisherigen Spitzenreiter Ludwigslust-Parchim überholt und liegt an erster Stelle der Kreise in Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt sind demnach im Landkreis Rostock 8647 Männer und Frauen arbeitslos, 642 weniger als noch im Juli 2013.

In der Hansestadt Rostock waren im Juli 2014 10 968 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 450 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 10,7 im Juli 2013 auf 10,4 Prozent im Juli 2014. Alle Personengruppen seien Nutznießer dieser Entwicklung, erklärte Nappe. Selbst die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist gesunken und die Zahl der erwerbsfähigen Arbeitslosengeld-II-Bezieher (Hartz IV) verringerte sich in Rostock um 376 im Vergleich zum Vorjahr.

Derzeit befinden sich in der Gesamtregion Rostock 2253 zu besetzende Stellen im Bestand der Arbeitagentur. Seit Jahresbeginn hätten hiesige Firmen 7313 offene Arbeitsstellen gemeldet, 309 mehr als 2013. Die meisten offenen Arbeitsplätze – nämlich 508 – bieten Zeitarbeitsfirmen. „Hier gibt es verstärkt Aufträge aus der Industrie“, so Nappe. Es folgen das Gastgewerbe mit 281 freien Stellen, das Gesundheits- und Sozialwesen mit 240 offenen Stellen, der Handel mit 203, das verarbeitende Gewerbe mit 150 und das Bauwesen mit 130.

Einen weiteren Beleg für den Fachkräftebedarf hiesiger Firmen sieht Nappe in der großen Zahl der noch unbesetzten Lehrstellen. Insgesamt verfügt die Arbeitsagentur noch über 958 offene Ausbildungsstellen, denen 724 Bewerber gegenüberstehen. Sein Appell: Wer noch nichts gefunden hat, sollte sich schnellstens melden. „Den Willen muss jeder mitbringen, das Können bringen wir ihnen bei“, sagte Nappe und verwies damit auf die vielen Möglichkeiten der Weiterbildung und Förderung durch die Arbeitsagentur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen