zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Rostock : Marine hat einen neuen Taktgeber

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Thorsten Kähler ist jetzt Chef des Stabs in Rostock.

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Langsamen Schrittes entfernt sich Konteradmiral Klaus von Dambrowski von der Turnhalle und aus dem Sichtfeld der Marine-Soldaten. Nun hat offiziell der Flottillenadmiral Thorsten Kähler das Ruder als Chef des Stabs des Marinekommandos Rostock inne. „Mein Vorgänger hat mir das Haus und die Mitarbeiter gut übergeben, das freut mich sehr“, sagt der 60-Jährige. Nach zwei Jahren Abwesenheit wegen seiner Arbeit im Bundesministerium der Verteidigung in Berlin freue er sich, in den Schoß des Marinekommandos und vor allem auch nach Rostock zurückzukehren. „Außenpolitisch ist viel geschehen, was auch für uns an der Basis Veränderungen bedeutet. Besonderes Augenmerk lege ich auch darauf, die Attraktivität der Bundeswehr für Familien zu leben“, betont Thorsten Kähler. Er werde vor allem die Fäden an seinem Standort, aber auch mit Hamburg und Glücksstadt eng zusammenhalten und die Mitarbeiter bei seiner Arbeit in den Vordergrund rücken. „Dafür erhoffe ich mir Vertrauen und eine insbesondere enge Zusammenarbeit.“

Thorsten Kähler übernimmt vom bisherigen Steuermann und Taktgeber des Marinekommandos, Klaus von Dambrowski. Nach 42 Jahren beendet der 62-Jährige nun seine Marine-Laufbahn. „Ich habe den Wandel des Lebens durchgemacht und damit besonders auch so einige innerhalb der Bundeswehr“, sagt der 62-Jährige. Allen guten Ratschlägen zum Trotz habe er seiner Ehefrau schon versichert, Zuhause die Abläufe nicht neu zu organisieren und zu planen.

„Ich muss mich nun daran gewöhnen, dass zwei Führungskräfte aufeinander treffen. In diesem Fall kann ich nur zurückstecken“, so von Dambrowski lachend.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen