zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. Oktober 2017 | 02:41 Uhr

Mann lebensgefährlich am Kopf verletzt

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2012 | 08:10 Uhr

Evershagen | Ein mysteriöses Verbrechen hält die Rostocker Polizei in Atem: In einer Wohnung in Evershagen wurde ein 35-jähriger Mann mit schweren Kopfverletzungen entdeckt. Es bestand Lebensgefahr. Der Mann kam auf die Intensivstation. Aber die genauen Hintergründe sind noch völlig unklar.

"Am Dienstag um kurz vor 18 Uhr wurden wir informiert, dass der Mann in der Henrik-Ibsen-Straße aufgefunden wurde", sagt Isabel Wenzel, Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass zwei Männer auf den 35-Jährigen eingeschlagen hätten. Ihre Identität war zunächst unklar.

Das Motiv liegt im Dunkeln

Aber mit Hilfe von Videoaufzeichnungen gelang es der Kriminalpolizeiinspektion Rostock, auf die Spur der beiden mutmaßlichen Täter zu kommen. Dabei handelt es sich um einen 21-jährigen Rostocker und einen 25-jährigen Teterower. Während der 21-Jährige noch in Rostock festgenommen wurde, konnte der 25-Jährige im thüringischen Saalfeld von Bundespolizisten verhaftet werden.

Inzwischen ist klar: Opfer und Täter kannten sich schon seit Längerem. Waren die Männer in Streit geraten? Wie spielte sich der Angriff auf den Mann in Evershagen ab? "Das Motiv für die Tat ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar", sagt Polizeisprecherin Wenzel. Gegen beide Beschuldigte erließ das Amtsgericht Rostock gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle. Der Rostocker und der Teterower befinden sich in Untersuchungshaft. Das Opfer wird weiter intensivmedizinisch betreut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen