zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 12:31 Uhr

Markgrafenheide : Mann fällt über Bord

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hund steuert Segelyacht mit Autopiloten / Tierrettung übernimmt Vierbeiner

Hilferufe am Strandaufgang 36 in Markgrafenheide haben am Wochenende einen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungshubschrauber ausgelöst. Eine Frau hatte am Freitag um 18.30 Uhr beobachtet, dass ein Mann in eine Notsituation geraten war. Sie informierte die Polizei darüber, dass sich der Mann an einer Boje festhielt, die zur Markierung des Badebereiches dient.

Noch vor Eintreffen von Feuerwehr und Wasserschutzpolizei wurde er von anderen Strandbesuchern gerettet und an Land gebracht. Dort wurde durch den Notarzt eine starke Unterkühlung bei dem verunfallten 55-jährigen Rostocker festgestellt. Mit Rettungshubschrauber wurde er ins Südstadt-Klinikum geflogen. Gegenüber den Rettungskräften äußerte der Mann, er sei vom Boot gefallen. Dieses fahre nun mit seinem Hund an Bord auf der Ostsee. Die Schlauchboote der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock konnten die führerlose Segelyacht kurze Zeit später vor Graal Müritz ausmachen und übersteigen.

Der Motor lief und die Selbststeueranlage war in Betrieb. Der an Bord gebliebene Hund kam den Beamten freundlich entgegen. Er wurde durch ein Boot der Feuerwehr aufgenommen und der Tierrettung überantwortet. Die Yacht wurde durch das Küstenstreifenboot „Warnow“ nach Rostock geschleppt. Die Ermittlungen zum Unfall laufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen