zur Navigation springen

Mädchen ins Gebüsch gelockt: Polizei sucht mit Phantombild nach Mann

vom

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2012 | 05:18 Uhr

Rostock | Die bisherigen Ermittlungen führten nicht auf die Spur des mutmaßlichen Sextäters von Groß Klein - jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Mann. Es zeigt einen 30- bis 40-Jährigen, der etwa 1,85 Meter groß und schlank ist. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer schwarzen Fleecejacke mit Reißverschluss, einer schwarzen Hose, einem schwarzen Basecap ohne Schirm, weißen Turnschuhen sowie einer schwarzen Sonnenbrille bekleidet. Im sichtbaren Bereich des Kopfes war er kahlrasiert.

Der Mann hatte am Donnerstag, 27. September, gegen 17.30 Uhr ein siebenjähriges Mädchen in ein Gebüsch am Holzspielplatz im Taklerring gelockt. Dort nahm er vor ihren Augen sexuelle Handlungen an sich selbst vor. Das Eingreifen der Mutter des Mädchens verhinderte wohl schlimmeres. Der Unbekannte flüchtete anschließend unerkannt. "Die Ermittlungen erbrachten bisher keine Anhaltspunkte zur Feststellung des Täters", sagt Polizeisprecherin Isabel Wenzel.

Von dem nach Angaben der Mutter gefertigten Phantombild erhofft sich die Polizei nun neue Tipps aus der Bevölkerung. Hinweise nimmt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock in Waldeck oder jedes andere Polizeirevier entgegen. Kontakt: Telefon 038208/888 22 22 oder www.polizei.mvnet.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen