Warnemünde : Lust auf Sonntags-Shoppen

Über die Möglichkeit, am Sonntag wieder ihr Geschäft zu öffnen, freuen sich Unternehmer Uwe Jessulat und Verkäuferin Angelika Hoffmann aus dem neuen Laden Life Style am Strom.
Foto:
Über die Möglichkeit, am Sonntag wieder ihr Geschäft zu öffnen, freuen sich Unternehmer Uwe Jessulat und Verkäuferin Angelika Hoffmann aus dem neuen Laden Life Style am Strom.

Bäderregelung erlaubt die Ausnahme: Ab heute bis zum 31. Oktober kann in Warnemünde auch sonntags eingekauft werden.

svz.de von
30. März 2014, 06:00 Uhr

Das Nase-Plattdrücken sonntags an geschlossenen Schaufensterscheiben ist ab heute in Warnemünde Geschichte. Jetzt dürfen die Geschäfte laut Bäderregelung bis 31. Oktober sonntags von 13 bis 18 Uhr öffnen. „Das ist eine gesetzliche Regelung der Bäderverkaufsordnung“, sagt Andreas Bechmann, Abteilungsleiter in der Gewerbeabteilung des Stadtamtes. Nicht geöffnet werden darf an gesetzlichen Feiertagen wie Karfreitag sowie Oster- und Pfingstmontag. „Das ist ein Kompromiss, den wir mit Kirche und Gewerkschaften erzielt haben“, so Bechmann.

Erfreut über diese Möglichkeit ist der Handels- und Gewerbeverein von Warnemünde (HGV). „Der Handel kämpft neben den Einschränkungen durch die Bäderregelung gegen die jährlichen Zuwachsraten von Online-Shopping mit 30 Prozent und ist auf die Sonntagsöffnung zwingend angewiesen“, sagt Dietmar Vogel vom HGV. Doch nicht alle Unternehmer wollen öffnen. Für viele rechnet sich der Aufwand aufgrund der zusätzlichen Personalkosten nicht. Andere befürworten die Möglichkeit. Zu ihnen zählt Uwe Jessulat vom kürzlich eröffneten Laden Life Style am Strom. „Mein Team und ich sind dafür“, sagt der Boutique-Betreiber. „Von mir aus kann jeden Tag geöffnet sein“, so Jessulat. „Schließlich habe ich mir bewusst Warnemünde als Standort ausgesucht, weil ich das Seebad toll finde, da gehört die Sonntagsöffnung dazu“, erklärt Jessulat.

Auch Tourismusdirektor Matthias Fromm ist dafür. „Unser Ziel ist es, die Hansestadt zur attraktiven Ganzjahresdestination zu entwickeln. Dabei bietet die Bäderregelung einen Mehrwert für Urlauber in Warnemünde und ist aus touristischer Sicht zu begrüßen“, sagt er. Wochenenden seien gut gebucht und würden für Kurzreisen genutzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen