zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. November 2017 | 22:30 Uhr

FC Hansa Rostock : Luft für Fascher wird dünner

vom

Die Luft für Hansa-Coach Marc Fascher wird immer dünner. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen 14 Partien weiß der 44-Jährige, dass es im Heimspiel gegen Bielefeld auch um seine Trainer-Zukunft in Rostock geht.

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2013 | 07:28 Uhr

Rostock | Die Luft für Hansa-Coach Marc Fascher wird immer dünner. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen 14 Partien weiß der 44-Jährige, dass es am Sonnabend im Heimspiel gegen den Zweiten Arminia Bielefeld (14 Uhr in der DKB-Arena) auch um seine Trainer-Zukunft in Rostock geht. "Ich glaube schon, dass es auf meine Person bezogen eine gewisse Brisanz in diesem Spiel gibt", sagte der Fußball-Lehrer, des aktuell 14. der 3. Liga.

Ein offizielles Ultimatum von Vereinsseite gäbe es laut Fascher nicht, ebenso wenig eine Punktvorgabe. Trotzdem wird ihn wahrscheinlich nur ein Dreier retten und im Amt belassen können. "Die Mannschaft hat es in der Hand, ob ich hier in der nächsten Woche noch Trainer bin oder nicht. Nur sie kann es richten", so der gebürtige Hamburger. Letztlich auffallend klare Worte, die eigentlich doch darauf schließen lassen, dass es eine eindeutige Ansage von den Clubbossen gab.

Ausgerechnet vor diesem richtungweisenden Duell kommt es personell knüppeldick für die Rostocker. Mit Kapitän Sebastian Pelzer (dreifacher Zehbruch) und Ken Leemans (zehnte gelbe Karte) fehlen die beiden uneingeschränkten Führungsfiguren. Zudem gibt mit Bielefeld ein Spitzenteam seine Visitenkarte ab, hat unter anderem mit Fabian Klos (19 Treffer) den derzeit besten Torschützen in seinen Reihen. "Wir haben eine Chance, wie ein Schneeball im Ofen. Allerdings hält die Mannschaft den Hebel in der Hand, ob der Ofen angeht oder nicht, sprich es negativ oder positiv ausgeht. Sie muss sich den Allerwertesten aufreißen", so der Coach. Und er fordert diesen Kampf und die Einsatzbereitschaft auch ein: "Ich habe mich immer vor die Mannschaft gestellt. Sie praktisch wie Löwenbabys verteidigt."

"Von der Konstellation her sind die Vorzeichen klar. Wenn es normal läuft, verlieren wir 0:2 oder 0:3. Läuft es unnormal, dann gewinnen wir 1:0. Da hätte ich Bock drauf."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen