zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 23:27 Uhr

Lübecker krönt sich zum Marathon-König

vom

svz.de von
erstellt am 06.Aug.2012 | 09:15 Uhr

Rostock | Als Jens Grünthal am späten Sonnabend auf die Zielgeraden am Neuen Markt einbog, kostete der Lübecker die letzten Meter der Marathonstrecke aus. Noch vor der Ziellinie blieb der 29-Jährige stehen, riss die Arme nach oben und ließ sich von hunderten Zuschauern der "10. hella marathon nacht rostock" feiern. Von Wadenkrämpfen geschüttelt, gab er nach 2:56:45 Stunden erschöpft zu Protokoll: "Für diese Temperaturen war die Zeit o. k. Aber mit einem Sieg bei meiner ersten Teilnahme hätte ich nun wirklich nicht gerechnet", freute sich der Hobby-Athlet.

Teilnehmerrekord seit Neustart im Jahr 2009

Bei der Jubiläumsauflage war Petrus den insgesamt 1671 Startern wohlgesonnen. Statt Dauerregen wie im Vorjahr herrschte eitel Sonnenschein. Zur Freude der veranstaltenden Hamburger Agentur BMS.

"Nach dem Neustart im Jahr 2009 wurde der bisherige Teilnehmerrekord um fünf Starter übertroffen. Das ist großartig", freute sich Organisator Karsten Schölermann, der eine Fortsetzung der Marathon-Nacht für "die kommenden drei Jahre" versprach.

Zur Rekordresonanz passte auch das große Interesse der Zuschauer, die am späten Nachmittag zahlreich die Strecke durch die Innenstadt zwischen Neuem Markt, Kröpeliner Tor und August-Bebel-Straße säumten. Zweimal absolvierten ab 18 Uhr die 250 Marathon- und die 50 Staffelläufer, darunter Footballer der Rostock Griffins in voller Montur, den Rundkurs, ehe sie am Stadthafen und entlang der Warnow Richtung Gehlsdorf und Mautstelle liefen.

Spätestens beim Durchqueren des Warnowtunnels trennte sich die Spreu vom Weizen. "Der Tunnel war brutal. Erst ging es angenehm bergrunter, dann steil berghoch", sagte Grünthal.

Immerhin, auf dem Rückweg erhielten die Marathoni einen letzten "Schub" von den zirka 800 Startern der Halbmarathondistanz. Sie gingen um 20 Uhr von der Mautstelle aus auf die spektakuläre Strecke und quälten sich wie auch die tapferen Walker bis in die Nacht hinein zurück gen Innenstadt.

Dort herrschte längst Party-Atmosphäre, brachte die 40er-Jahre-Swing-Rockband The Lumberjack Delight die Menge in Schwung.

"Die Atmosphäre am Rathaus ist super, die Leute verweilen lange an der Bühne. Dadurch war auch bei der Siegerehrung am Abend noch viel los", sagte Karsten Schölermann.

Massage für geschundene Waden

Erst recht, da mit Urs Schumann ein Lokalmatador vom 1. LAV den Halbmarathon in 1:18:57 h gewann. Zu diesem Zeitpunkt lag Hobbyläufer Grünthal, der 2012 erst seinen zweiten Marathon bestritten hatte, längst im Sani-Zelt und ließ sich genüsslich die geschundenen Waden massieren. "Es war meine erste Teilnahme in Rostock. Da ich nun gewonnen habe, komme ich nächstes Jahr sicher wieder."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen