zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 05:51 Uhr

Rassekaninchen : Löffelohren auf dem Laufsteg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Schau in der Kleingartenanlage Am Moor. Züchter stellen den Besuchern rund 230 Tiere vor.

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Perfekte Proportionen, ein schönes Fell, das passende Gewicht und ein guter Pflegezustand – diese Faktoren sind ausschlaggebend für die Bewertung eines Rassekaninchens, das für die Zucht zugelassen werden soll. Am Mittwoch haben Marko Stimm und Maik und Mandy Mittag mit ihren Tieren bei den Preisrichtern unschlagbare 98 von 100 Punkten abgeräumt. Sie wurden dafür mit einem Ehrenpreis vom Landeswirtschaftsministerium prämiert. Ihre Kaninchen und noch viele andere Mümmelmänner sind seit gestern bei der 12. Kaninchenschau in der Ausstellungshalle der Warnemünder Kleingartenanlage Am Moor zu sehen. „Insgesamt 230 Tiere stellen wir noch bis Sonntag aus“, sagt Klaus-Dieter Stimm Ehrenvorsitzender der Abteilung Herdbuchzüchter im Landesverband der Rassekaninchenzüchter MV.

Für den 68-Jährigen ist das Kaninchenzüchten kein Hobby, sondern eine Bestimmung. „Wir haben uns der Leistungszucht verschrieben“, sagt er. Insgesamt 60 Tiere hat Klaus-Dieter Stimm zusammen mit seinem Sohn Marko in Besitz. Der Ehrenvorsitzende liebt die Silberrassen, die er schon seit vielen Jahren züchtet. Die Tiere kennt er in und auswendig. „Sie werden schwarz geboren und silbern nach sechs Monaten durch“, erklärt er. Erst dann könne er sehen, ob das Tier die entsprechenden Merkmale für die Zucht mitbringt.

Schon als Kind hatte Klaus-Dieter Stimm Kaninchen in Pflege und ist 1969 dem Verein der Kaninchenzüchter beigetreten. Bei der diesjährigen Schau zeigt er seine schönsten Exemplare. Darunter auch ein seit Oktober neu in die Zucht aufgenommenes Löwenköpfchen. Die kleinwüchsige Rasse zeichnet sich durch wuscheliges Fell und eine bestimmte Farbgebung aus. „Das Löwenkaninchen, das ich zeige, ist rhönfarbig und soll an eine Birke erinnern“, sagt er.

Insgesamt 24 Mitglieder haben sich der Herdbuchzucht verschrieben. Aus Lübbenow ist Züchter Maik Mittag angereist, um seinen hoch dotierten Thüringer Rammler zu zeigen. Auch die Farbenzwerge von seinem Sohn Max (6) sind zu bestaunen. „Sie haben eine schöne Maske auf der Nase und dunkle Pfoten“, sagt er. Gerade im Winter verstärke sich die Farbgebung bei den Tieren. Dann seien sie am schönsten anzuschauen.

 

Das ist Am Wochenende los

In der Ausstellungshalle der Kleingartenanlage Am Moor sind die Rassekaninchen heute von 9 bis 17 Uhr und morgen von 9 bis 14 Uhr zu sehen. Besucher können sich über die Tiere informieren, sie aber auch käuflich erwerben. Kinder und Hobbyzüchter können ihre Heimkaninchen mitbringen und von Experten bewerten lassen. Dafür bekommen sie eine Bewertungskarte. Außerdem gibt es eine Tombola und ein Kaninchenquiz. Die Gewinner erhalten morgen eine Urkunde. Zudem lädt die Abteilung der Herdbuchzucht MV zum Grillen und gemütlichen Beisammensein ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen