zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 08:42 Uhr

Rostock : Lkw kappt Stromleitung der Straßenbahn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fahrer schätzt die Höhe seines Kranaufliegers falsch ein. Schienenverkehr komplett gestoppt.

Ein Lkw mit einem Kranauflieger hat gestern gegen 13.30 Uhr Teile der Straßenbahn-Oberleitung am Holbeinplatz gekappt. Der Fahrer hatte die Höhe seines Brummis offensichtlich falsch eingeschätzt – mit schwerwiegenden Folgen: Der komplette Straßenbahn-Verkehr in diesem Abschnitt musste eingestellt werden. Kräfte der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) rückten schon kurz nach dem Unfall an, um den Schaden zu begutachten. Um die Arbeiten in luftiger Höhe ausführen zu können, kam auch eine Hebeplattform zum Einsatz. In der Zwischenzeit richtete das Unternehmen Umleitungen und Schienenersatzverkehr für die Straßenbahnlinien 1, 4 und 5 ein, die allesamt von der gekappten Oberleitung betroffen waren.

Die Bahnen in Richtung Rügener Straße und Mecklenburger Allee fuhren nur bis zum Doberaner Platz und wurden dann Richtung Platz der Jugend umgeleitet, wo sie wendeten. Bahnen aus der entgegengesetzten Richtung fuhren bis zum RSAG-Betriebshof in der Hamburger Straße. Von dort verkehrten dann Busse zum Doberaner Platz. Gegen 20 Uhr war die Oberleitung repariert und die Bahnen konnten wieder fahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen