zur Navigation springen

Rostock : Liwu expandiert: Zweiter Standort in der Frieda 23

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Filmangebot wird breiter, auch speziellere Produktionen sollen laufen. Der neuer Saal hat rund 120 Plätze und das Team ist gewachsen

Das Lichtspieltheater Wundervoll (Liwu) steht für alternatives Kino in Rostock. Und das Programm wird gut angenommen. Künftig wird das Liwu sogar an zwei Standorten Filme zeigen. Planmäßig eröffnet heute der neue Kinosaal in der Friedrichstraße – in der neuen Kunst- und Medienschule Frieda 23.

Den Auftakt macht der Film „Beltracchi – Die Kunst der Fälschung“. In den nächsten Wochen werden dort täglich mindestens zwei Filme gezeigt. Und auch das Programm im Barnstorfer Weg wird nicht zurückgeschraubt. Insgesamt könnten jetzt mehr und auch kleinere, speziellere Produktionen gezeigt werden, sagt Liwu-Chefin Anne Kellner.

Mehr Filme und Filmzeiten bedeuten auch mehr Aufwand für das vierköpfige Team, das deshalb zukünftig um eine Teilzeitstelle verstärkt wird. Aufgerüstet wurde auch mit Möbeln und natürlich einem Projektor für den neuen Saal, in dem rund 120 Leute Platz finden werden. Außerdem gibt es dort auch zwei Plätze für Rollstühle. An beiden Standorten hält das Liwu ein kleines gastronomisches Angebot vor. Auf den heutigen Tag – die Eröffnung – haben Anne Kellner und ihren Kollegen lange hingearbeitet. Die Hoffnung ist jetzt, auch beide Standorte halten zu können. Ob das finanziell leistbar ist, will das Team ein Jahr lang testen. Der Standort im Barnstorfer Weg sollte ursprünglich nur eine Zwischenlösung sein. In der Frieda wollte das Liwu noch einen kleinen Saal für 50 Personen beziehen. Doch der Übergangsstandort hatte sich bewährt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen