zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

25. November 2017 | 12:44 Uhr

Linda tischt das perfekte Dinner auf

vom

svz.de von
erstellt am 20.Aug.2012 | 08:12 Uhr

Kröpeliner-Tor-Vorstadt | Stativstäbe klappern, Techniker bauen Scheinwerfer und Kameras auf, kleben Fenster mit matter Folie ab, bereiten den Dreh vor. Eine Redakteurin spricht die letzten Details mit Rostockerin Linda Wulf ab, wie sie mit der Kamera umgehen soll, dass sie natürlich bleiben kann. Die 23-Jährige ist die Hauptdarstellerin - dabei ist sie gar keine Schauspielerin. Und der Drehort ist auch kein Set, sondern Lindas gemütliche 54-Quadratmeter-Wohnung. Die Rostockerin nimmt an der Vox-Fernsehshow "Das perfekte Dinner" teil. Was Linda sonst nur für ihre Freunde kocht, sehen bald hunderttausende Zuschauer an ihren Bildschirmen. Gestern Abend hat sie den Auftakt einer Drehwoche in Rostock gemacht, von 18 Uhr bis in den späten Abend vier andere bewirtet.

"Ich bin schon total aufgeregt", sagt sie noch am Nachmittag ihres großen Auftritts. Um 5 Uhr ist sie aufgestanden, konnte einfach nicht mehr schlafen. Obwohl sie frei hatte. Sonst arbeitet sie bei ihrer Mutter im Familienbetrieb, einer Wäscherei, in der Geschäftsleitung. Aber die Zeit hat sie genutzt, noch einen Kuchen gebacken für die drei Kamera-Teams, die sie am Laufe des Tages besuchen werden, in Schichten den Dreh mit ihr machen. Linda bäckt und kocht gern - schon mal die beste Voraussetzung.

Frisches Gemüse aus Omas Garten für die Gäste

Das fand auch ihr guter Freund Philipp Uhrheimer (24) und hat sie zur Bewerbung überredet, rechnet ihr gute Chancen zu gewinnen aus. "Aber mir geht es hauptsächlich um den Spaß. Der Ehrgeiz kommt sicher mit der Zeit", sagt Linda. Am Nachmittag ihres großen Tages ist Linda angespannt. Aber das ist ihr kaum anzumerken. Souverän hat sie schon den Dreh am Morgen geregelt, ist immer locker und freundlich geblieben. Einzelne Szenen, wie die erste Begrüßung für die Zuschauer, musste sie oft wiederholen. Linda macht das aber nichts draus, sie strahlt. Ihre Wohnung ist modern und individuell: goldene Stühle, eine violette Wand, Familienfotos. Doch eigentlich sei alles wie immer, meint sie. Die Tischdeko, ein filigranes Blumengesteck, violette Platzsets und weiße, geprägte Tischtücher hat sie schon rausgelegt. Nur eines hat sie dann doch vergessen, Baguettes. Philipp bringt sie ihr nach. Die beiden nutzen Lindas Drehpause noch ein wenig zum Erzählen, vom Einkaufen früh morgens, dem Besuch bei ihrer Oma, um frisches Gemüse aus dem Garten zu holen - natürlich mit Kameras. Die Techniker wirbeln um sie herum. Die Griffe sitzen. Nur Lindas Küche wird mit ihren sechs Quadratmetern dann eine Herausforderung für die sieben Leute vom Sender, aber alles passt irgendwie. Lindas Fernseh-Koch-Debüt kann kommen und sie tischt richtig auf: Möhren-Ingwer-Suppe, Mais-Hähnchenbrust und als Nachspeise Panna Cotta mit Früchten. Ihre Mutter hat ihr beim Probekochen geholfen. Jetzt sollte alles passen. "Es kommen aber vier fremde Leute, die ich gar nicht kenne, mal gucken, was das wird." Gespannt ist Linda schon, aber als gelernte Hotelfachfrau käme sie mit verschiedenen Menschen gut aus.

"Aber ich bin trotzdem schon ganz gespannt auf die anderen", sagt sie. Zwei der anderen Kandidaten kommen auch direkt aus Rostock, einer aus Glashagen und einer aus Warnemünde. Sie kämpfen diese Woche um "Das Perfekte Dinner".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen