zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

13. Dezember 2017 | 04:29 Uhr

Ausstellung : Liebesbotschaften auf dem Physiktisch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Wanderausstellung der Schülerbriefe ist derzeit im Skoda-Autohaus zu sehen

Die außergewöhnliche Wanderausstellung des Schulmuseums Nürnberg mit dem Titel: „Willst Du mit mir gehen? Botschaften unter der Schulbank“ im Skoda-Autohaus Ferdinand Schultz Nachfolger (FSN) am Petridamm 2, blickt in die zweite Ausstellungswoche. Die rund 3000 Zettelchen von Schülern der Jahrgangsstufen fünf bis acht einer Nürnberger Realschule wurden von dem Mathelehrer Günter Hessenauer zusammengetragen. Er fischte sie zwischen 1960 und 2009 aus den Papierkörben der Klassenräume.

150 ausgewählte Exemplare dieser kuriosen Briefchen, die nach Themen wie Liebe, Politik und Schule geordnet sind, gehören zu der Wanderausstellung im Autohaus. Die kleinen Botschaften und zum Teil auch Zeichnungen wurden aber nicht nur auf Papier gebracht, sondern auch auf Schultische. So verzieren sie zwei Physiktische, die von 1950 bis 1990 in den Klassenräumen der Nürnberger Realschule standen und nun Teil der Ausstellung sind. „Man überlegt auch, die Tische mit einem Laser zu untersuchen, um zu sehen, was sich eventuell noch darunter befindet“, sagt Ursula Wibelitz, Geschäftsstellenleiterin des Autohauses und Betreuerin der Exposition. „Die Ausstellung soll gerne ergänzt werden, deshalb würden wir uns über viele Einsendungen von alten Schülerzettelchen, Lehrbüchern oder Schulheften aus dem Schulalltag freuen“, so Wibelitz weiter.

Auch das Fernsehen ist an dem Thema interessiert. So möchte der Jugendsender Kika am 16. April Dreharbeiten zu seiner Dokumentationsreihe „Erste Liebe“ im Autohaus vornehmen und einige Exponate der Ausstellung dabei mit einbeziehen. Die Folge soll am 24. November ausgestrahlt werden.

Am letzten Tag der Wanderausstellung, dem 18. Mai, wird es zum Abschluss ein kleines Rahmenprogramm geben. Besonderes Highlight soll die Vorstellung der neu eingesandten Schriftstücke der Mecklenburger sein. Dazu wird es verschiedene Mitmach-Aktionen und einen Grillabend geben, so Wibelitz weiter.

Jeden Donnerstag gibt es zudem eine besondere Veranstaltung. Am 17. April um 18 Uhr etwa stellt der Initiator der Sammlung, Günter Hessenauer, sein Buch „Erwischt“ im Autohaus vor. Hier stehen Spickzettel, die zum Betrügen in Prüfungen angefertigt wurden, im Mittelpunkt. Schüler sind dabei sehr kreativ. „Es gibt zum Beispiel einen Spickzettel, der für eine Limonadenflasche als Etikett angefertigt wurde. Das Etikett wurde eingescannt, beschrieben und immer wieder ausgetauscht und an die Flasche geklebt“, erzählt die Doktorandin Stefanie Kohl, die die Ausstellung in Rostock mit konzipierte.

Günter Hessenauers Spickzettelsammlung umfasst die Jahre 1960 bis 2007. Die Notizen wurden von Schülern der fünften bis zehnten Klasse eines Nürnberger Gymnasiums geschrieben. „Die Besucher können sich auf den charismatischen Günter Hessenauer freuen, der die Lesung mit viel Witz gestalten wird“, sagt Kohl.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen