Elmenhorst : Letzter Start für Benefiztour

Für die Jubiläumstour gibt es für Organisator Helmut Rohde (r.) einen Scheck über 3333 Euro von Getränkeland-Geschäftsführer Axel Heidebrecht, der das neue Hansetour-Trikot präsentiert. Das Elmenhorster Unternehmen unterstützt die Benefizveranstaltung seit der ersten Auflage.
Für die Jubiläumstour gibt es für Organisator Helmut Rohde (r.) einen Scheck über 3333 Euro von Getränkeland-Geschäftsführer Axel Heidebrecht, der das neue Hansetour-Trikot präsentiert. Das Elmenhorster Unternehmen unterstützt die Benefizveranstaltung seit der ersten Auflage.

Vom 10. bis 13. August findet 20. Auflage der Hansetour Sonnenschein statt. Nachfolgeprojekt in Sicht.

svz.de von
04. August 2016, 12:00 Uhr

Die Jubiläumsfahrt der Hansetour Sonnenschein, bei der Spenden zugunsten krebs- und chronisch kranker Kinder erradelt werden, wird auch gleichzeitig die Abschiedsfahrt. Am 10. August startet die 20. Auflage der viertägigen Benefiztour. Der offizielle Startschuss fällt in Bentwisch, von wo aus sich etwa 300 Teilnehmer auf ihre rund 500 Kilometer lange Tour begeben werden.

Bei der Präsentation des offiziellen Trikots gestern zog Hansetour Sonnenschein-Organisator Helmut Rohde noch einmal Bilanz. In den 20 Jahren wurden seinen Angaben zufolge zirka zwei Millionen Euro gesammelt. „Vor allem durch Kleinspenden“, so Rohde. Auch in diesem Jahr hofft er auf eine große Summe, mit der das Projekt Mike Möwenherz unterstützt werden soll, dessen Team Kinder und Jugendliche palliativ betreut. „Das Ziel sind 50 000 Euro. Alles was darüber ist, wäre toll“, hofft der Organisator. Allein im vergangenen Jahr kamen 130 000 Euro zusammen.

Für den guten Zweck geht es für die Teilnehmer in diesem Jahr von Bentwisch aus über Marlow nach Stavenhagen, über Malchow nach Wittstock/Dosse, über Lübz nach Schwerin und über Wismar zurück nach Rostock – in vier Tagesetappen zwischen 117 und 135 Kilometer Länge. Hier werden die Teilnehmer am 13. August gegen 17 Uhr auf der Hanse Sail von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) begrüßt.

Dass die 20. Auflage der Hansetour Sonnenschein auch die letzte sein wird, diese Entscheidung fiel Organisator Rohde nicht leicht. „Aber der organisatorische Aufwand ist zuletzt zu groß geworden. Das ist mit Ehrenamtlern nicht mehr zu bewältigen gewesen“, begründet Rohde. Außerdem sei nach 20 Jahren eine gute Zeit aufzuhören. „Zwar haben wir noch keinen Rückgang der Spendenbereitschaft festgestellt, trotzdem wollen wir die Hansetour nicht totradeln“, so der Organisator. Außerdem kündigte er gestern an, dass es ein Nachfolgepojekt für die Benefiztour geben wird. „Die Vorzeichen dafür stehen gut. Seit drei Wochen laufen recht positive Gespräche“, sagt Rohde. Demnach soll es eine ähnliche Veranstaltung unter einem anderen Namen und Konzept geben, bei dem das Projekt Mike Möwenherz mehr in den Fokus gerückt werden solle. Genauere Details wollte er aber noch nicht offenbaren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen