DLRG-Cup : Lebensretter für ihre Hilfe geehrt

Für ihr beherztes Handeln belobigt: Adrian Flügel, Mona Pawelzik und Liam Kelly (v. l.)  Fotos: mapp
1 von 2
Für ihr beherztes Handeln belobigt: Adrian Flügel, Mona Pawelzik und Liam Kelly (v. l.) Fotos: mapp

DLRG-Cup findet heute am Strandabschnitt 1 und 2 statt / Präsident zeichnet zum Auftakt umsichtige Schwimmer aus

svz.de von
18. Juli 2014, 21:16 Uhr

Bei Bilderbuchwetter können die 360 Athleten des DLRG-Cups derzeit am Strand von Warnemünde in verschiedenen Disziplinen wetteifern. DLRG-Präsident Hans-Hubert Hatje hat gestern vier Schwimmern aus der deutschen Nationalmannschaft Danke gesagt und eine Belobigung ausgesprochen. Sie haben beim Training einem Vater und seinen zwei Söhnen das Leben gerettet. Adrian Flügel, Liam Kelly, Mona Pawelzik und Trainer Björn Fähnle-Klimpel haben beobachtet, dass der etwa 40-jährige Mann in Panik geraten war, weil er und seine Söhne ihre Kraft überschätzt hatten. „Alleine hätten sie es nicht zum Ufer geschafft“, sagt Adrian Flügel. Mit Schwimmbrettern sind die vier DLRG-Cup-Teilnehmer den in Not Geratenen zur Hilfe geeilt, die Rettungstürme sind gegen 20 Uhr nicht mehr besetzt. Liam Kelly ist Sieger der Einzelwertung im Vorjahr gewesen.


Teamwork ist gefragt


Mit ihrem Einsatz haben die vier Helfer gleich die praktische Seite ihres Ehrenamts demonstriert: „Beim Rettungssport sorgen Tausende Frauen und Männer im Ehrenamt für die Sicherheit an den Küsten, Flüssen und Badegewässern“, so Präsident Hatje. Dafür ist körperliche Fitness, sichere Beherrschung der Rettungsgeräte und Teamwork erforderlich.

„Die Disziplinen sind alles andere als alltäglich“, sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). Da wird beim Brandungswettschwimmen, Strandkurzsprint und Rettungstriathlon gewetteifert. Seit fast zwei Jahrzehnten findet diese Veranstaltung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft am Warnemünder Strand statt. „Das macht uns stolz und spornt uns auch für die Zukunft an“, so Methling. Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche (Linke) erinnerte auch an Stephan Jantzen, den Pionier der Seenotrettung in Warnemünde.

Zu den 50 Mannschaften zählt das zehnköpfige deutsche Team, das an den Vorjahrestriumpf anknüpfen möchte. Die Wettkämpfe finden heute an den Strandabschnitten 1 und 2 in Warnemünde statt. Außerdem startet vor den Tribünen ein Familienprogramm. Es geht um Baderegeln und Ähnliches. Die Teilnahme ist kostenlos. Weil das Ehrenamt in der Ausbildung Geld kostet, freute sich Präsident Hatje über einen 3000-Euro-Scheck von einem Pharma-Unternehmen. Der nächste Höhepunkt ist die Weltmeisterschaft in Montpellier im September.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen