Jobwahl : Lebensretter als Beruf

Wie man einen Menschen wiederbelebt, erklären Liane Jürs (r.) und Niels Behlau Odalis Thom (l.).
Foto:
1 von 1
Wie man einen Menschen wiederbelebt, erklären Liane Jürs (r.) und Niels Behlau Odalis Thom (l.).

Tag der Ausbildung an der Unimedizin hilft Schülern bei der Wahl der Ausbildung.

Welche Aufgaben hat ein Operationstechnischer Assistent im OP-Saal? Womit beschäftigt sich ein Feinmechaniker? Am Sonnabend bekamen junge Besucher in der Schillingallee Einblicke in den Arbeitsalltag am Uniklinikum Rostock. „Am Tag der Ausbildung können sich alle Interessenten unsere Ausbildungsberufe mal genauer angucken“, sagt Personalentwicklerin Claudia Richter.

Aktuelle Azubis erzählten von ihrem Alltag und beantworteten die Fragen der Schüler. Die Besucher konnten aber auch selbst aktiv werden, beispielsweise bei der Simulation einer Operation. Richter: „Eine Ausbildung bei uns ist sehr vielseitig. Viele wissen gar nicht, dass man nicht nur die typischen Berufe, wie Gesundheits- und Krankenpfleger oder Zahntechniker bei uns lernen kann. Wir bilden zum Beispiel auch Fachinformatiker oder Feinmechaniker aus.“ Ab 2015 werden zum ersten Mal auch die Berufe Medizinischer Fachangestellter und Fachkraft für Lagerlogistik angeboten.

Besonders die Abwechslung mache die Ausbildung so interessant, betonte Richter: „Es ist immer spannend, wenn man mit Menschen arbeitet. Da ist nie ein Tag wie der andere.“ Für das nächste Ausbildungsjahr konnten die Jugendlichen schon ihre Bewerbungen abgeben. Bewerbungsschluss für die Gesundheits- und Krankenpflege ist der 31. Dezember, für die anderen Berufe Läuft die Frist bis Ende Februar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen