zur Navigation springen

Laster bleibt stecken und legt Helsinki-Fähre lahm

vom

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2012 | 08:22 Uhr

Seehafen | Ein Laster mit Anhänger ist gestern Nacht auf der Zufahrtsrampe der Helsini-Fähre "Finneagle" stecken geblieben. Das Schiff konnte aufgrund komplizierter Bergungsarbeiten erst mit mehr als 18-stündiger Verspätung wieder auslaufen. Am Check-In bildeten sich lange Autoschlangen. Passagiere mussten im Überseehafen in ihren Fahrzeugen ausharren.

Der Unfall war gestern früh gegen 0.45 Uhr beim Entladen der Ro-/Ro-Fähre "Finneagle" passiert. Autos und Laster fuhren von Bord. Einer der Lkw sackte dabei jedoch auf der Rampe ein. "Der Trailer hat sich unglücklich verkantet, gebrochen war aber nichts", sagte eine Sprecherin der Reederei Finnlines am Hauptsitz des Unternehmens in Lübeck. Auch wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die genaue Ursache war zunächst unklar. Möglicherweise war der Laster zu schwer. Bergungsversuche mit der Technik vor Ort schlugen fehl, sodass ein Spezialkran angefordert werden musste. Dem gelang es am Nachmittag schließlich, den verkanteten Anhänger anzuheben. Er konnte dann von der Rampe geschleppt werden. Die "Finneagle" sollte ursprünglich schon am Morgen um 4 Uhr wieder Richtung Helsinki auslaufen. Die Abfahrt verzögerte sich gestern bis in die Abendstunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen