zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 03:24 Uhr

3000. Baby in Rostock : Lasse verschläft die Ehrung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Geburt von Anke Siewerts Sohn ist die 3000. in diesem Jahr in der Rostocker Südstadtklinik

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 06:00 Uhr

Der 12. Dezember wird für Anke Siewert und Andreas Marzinski ab sofort immer ein ganz besonderes Datum sein. Wurde doch an diesem Tag um 21.44 Uhr ihr Sohn Lasse Andres geboren. Der 3810 Gramm schwere und 51 Zentimeter große Knirps wird auch in der Statistik der Rostocker Südstadtklinik einen Ehrenplatz einnehmen – seine Geburt war die 3000. im laufenden Jahr. „Es war eine schöne, schnelle und komplikationslose Geburt“, freut sich Dr. Kerstin Hagen mit der frisch gebackenen Mama. „Dass es so gut lief, lag auch an dem tollen Team, das mich im Kreißsaal betreut hat“, bedankt sich die 41-Jährige bei Dr. Dörte Carl, Hebamme Birgit Wahls und Hebammenschülerin Mandy Wulf.

Ansonsten ist Anke Siewert die besondere Geburts-Zahl, von der sie kurz nach der Entbindung erfahren hat, aber ganz egal. Für sie ist Lasse Andres, der eine Woche vor dem errechneten Termin zur Welt kam, einfach nur das gesunde, wunderschöne und lang ersehnte Wunschkind. Und dass Papa Andreas seine Liebsten gestern heim nach Rövershagen holen durfte, macht das Glück so kurz vor dem Weihnachtsfest perfekt. Alles, was der Kleine braucht, ist natürlich schon vorhanden. „Eine Tanne muss ich noch besorgen. Aber die Auswahl geht in diesem Jahr ja schnell, wenn ich das nur allein aussuche“, sagt Andreas Marzinski mit einem Augenzwinkern. Über den Namen seines Sprößlings dürfte er sich ganz besonders freuen, denn „Andres ist eine Variante von Andreas und steht für den Papa“, verrät Anke Siewert. Sie erhielt gestern Glückwünsche, Blumen und Präsente von Senator Chris Müller (SPD), dem Leiter der Frauenklinik, Prof. Bernd Gerber, sowie Dr. Manfred Olbertz, Leiter der Klinik für Neonatologie. Der kleine Star des Tages ließ sich davon nicht beirren und schlummerte selig im Arm seiner Mama. An Spielkameraden dürfte es Lasse künftig nicht mangeln: „Ich denke, dass wir in diesem Jahr bei den Geburten noch 3200 schaffen“, sagt Oberärztin Hagen.

Zahlen und Fakten: 2015 ist das Jahr der Drillinge

  • Die Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock gehört zu den zehn geburtsstärksten Entbindungskliniken Deutschlands, lag 2014 auf Platz 8. Nur Kliniken in München, Berlin und Hamburg hatten mehr Geburten. Bis jetzt liegt die Anzahl der in Rostock geborenen Kinder für 2015 schon bei 3097.
  • Die Besonderheit in diesem Jahr ist die hohe Quote von Drillingsgeburten, die dreimal vorkamen. Zwillingsgeburten gab es 75. Unter den bisher 3000 Geburten wurden 333 als Frühgeburten, also vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche, registriert.
  • Erstmals seit der Fusion von Universitätsmedizin und Südstadtklinik im Jahr 2004 wurden 2014 mehr als 3000. Geburten insgesamt erreicht. Die besondere Statistik-Grenze wurde damals am 5. Dezember geknackt.
  • Seit den 90er-Jahren beobachten Ärzte eine Zunahme des Alters der Mütter bei der Geburt des ersten Kindes von damals durchschnittlich 23 auf heute durchschnittlich 30, wodurch auch das Risiko und die Frühgeborenenrate steigen
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen