Landkreis Rostock : Busse fahren ab Montag wieder regulär

Ab Montag fahren die Busse im Landkreis Rostock wieder regulär. Allerdings müssen Kunden dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Ab Montag fahren die Busse im Landkreis Rostock wieder regulär. Allerdings müssen Kunden dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist aber Pflicht.

von
22. April 2020, 15:00 Uhr

Güstrow | Ab Montag fahren auch die Busse der Rebus Regionalbus Rostock GmbH im Landkreis Rostock wieder nach Regelfahrplan, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Hintergrund sind Maßnahmen der Landesregierung zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens vom 16. April.

Auch die Einschränkungen zum Einstieg in den hinteren Bustüren werden aufgehoben, sagte Rebus-Geschäftsführer Thomas Nienkerk. Somit können alle Fahrgäste wie gewohnt auch wieder die vordere Tür nutzen und ihre Fahrscheine direkt beim Busfahrer erwerben. "Vorrangig empfehlen wir jedoch den bargeldlosen Fahrscheinerwerb in einem unserer Kundencenter", so Nienkerk. Zudem finden laut Rebus ab sofort finden wieder routinemäßige Fahrscheinkontrollen in allen Bussen statt.

Schutze im Kundencenter erhältlich

Zur weiteren Eindämmung des Coronavirus ist es ab Montag jedoch für alle Fahrgäste Pflicht, im öffentlichen Personennahverkehr in MV eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Alternativ sind Schals und Tücher möglich, so Rebus. Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Behinderung oder Erkrankung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen dürfen, sind von der Sicherheitsauflage der Landesregierung befreit.

"In Kooperation mit einem regionalen Unternehmen haben wir unser Fahrpersonal mit Mund-Nasen-Bedeckungen ausgestattet, die zu 100 Prozent aus Baumwolle bestehen, bei bis zu 90 Grad Celsius waschbar und somit wiederverwendbar sind", so der Geschäftsführer. Diese Mundtücher sind laut Nienkerk auch in den Kundencentern für die Fahrgäste käuflich zu erwerben.

Auch die Rebus-Kundencenter sind ab Montag wieder für den Besucherverkehr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen