Großevent : Landesturnschau: Athleten heben ab

Wie modern Springseil gehüpft wird, demonstrieren Mareen, Alina, Klara und Franziska vom TSV Grün-Weiß Rostock.
Foto:
Wie modern Springseil gehüpft wird, demonstrieren Mareen, Alina, Klara und Franziska vom TSV Grün-Weiß Rostock.

Vielfältiges Programm bei Jubiläumsveranstaltung in der Rostocker Ospa-Arena.

svz.de von
08. Dezember 2013, 23:00 Uhr

Mit Leichtigkeit sind die Athleten bei der 20. Landesturnschau am Sonnabend in der Ospa-Arena über die Matte geturnt und getanzt. Es sah zumindest so aus und genau das ist die Kunst dieses Sports. „Turnen hat die Faszination, dass extrem schwierige Übungen aussehen, als ob sie ohne große Anstrengung ausgeführt werden“, erklärt die Geschäftsführerin des Landesturnverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Kati Brenner.

In der fast ausverkauften Arena wurde den Zuschauern ein buntes Programm von Rhythmischer Sportgymnastik bis hin zum Rope Skipping – der modernen Form des Seilspringens – geboten. Im Laufe der Jahre hat sich die Show zu einem Spitzenevent gemausert. „Damals, als wir in Marienehe angefangen haben“, erinnert sich Moderator Hans-Jörg Goldhofer, „war das schon eine schöne Turnshow. Die Leistungssteigerung, die sich aber in den vergangenen Jahren entwickelt hat, ist einfach unglaublich.“

Unter den Sportlern waren auch Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik und die Deutsche Vize-Meisterin in der Sportakrobatik, Nele Basler aus Wismar. Während der Nachmittagsvorführung wurden außerdem die „Sterne des Sports“ geehrt. Die Auszeichnung erhalten Sportvereine, die mit herausragenden Aktionen auf sich aufmerksam gemacht haben. Beispielsweise der SV Rostocker Sportforum 2012, der mit seinem Projekt „Cool drauf“ den dritten Platz belegte.

Großen Jubel gab es bei den Handballern der SG Greifswald, die den Sieg davontrugen. Mit ihrem Kita-Projekt, bei dem Kinder an den Handballsport herangeführt werden sollen, dürfen sie nun Mecklenburg-Vorpommern beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Berlin vertreten. Dieter Kehring vom Vorstand des Vereins war nach der Preisverleihung aus dem Häuschen: „Das ist sensationell. Es ist schön, dass unsere tolle Arbeit belohnt wurde.“ Dass Turnen in den vergangenen Jahren mehr Aufmerksamkeit bekommt, erkennt auch Kati Brenner: „Man merkt schon, dass der Sport präsenter ist, besonders wenn in den Medien über deutsche Turnerfolge berichtet wird. Dann bekommen auch wir viele neue Anfragen, gerade in unseren Kindergruppen.“ Für sie ist die Show immer ein toller Ausklang des Wettkampfjahres: „Hier kann man noch mal zeigen, was man im Laufe der vergangenen Monate alles geleistet hat.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen