Rostock : Land fördert Kultur in der Hansestadt

2018 soll der Neubau an der Kunsthalle fertig sein. Dann sieht das Ensemble so aus.
Foto:
2018 soll der Neubau an der Kunsthalle fertig sein. Dann sieht das Ensemble so aus.

Kunsthalle soll europaweiten Rang erlangen. Jugendkunstschulen unterstützt

von
10. August 2016, 08:00 Uhr

Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) hat seit diesem Jahr zwei Millionen Euro mehr für die Kulturförderung in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. „Das Land hat damit die Allgemeine Kulturförderung im Doppelhaushalt 2016/2017 auf jährlich 11,5 Millionen Euro aufgestockt“, so Brodkorb. Die Mittel stammen aus dem Überschuss des Landeshaushaltes. „Das war ein relativ intensiver Kampf in der Landesregierung“, so der Minister.

Die Regelförderung in der Kultur kann dadurch um 400 000 Euro pro Jahr erhöht werden. Über zehn Jahre sei die nahezu konstant ausgefallen, so der Minister. Allein 100 000 Euro davon gehen an die Rostocker Kunsthalle, die als einzige Einrichtung so viel mehr erhält. Damit verdreifacht sich deren jährlicher Zuschuss vom Kultusministerium. Auch die Hansestadt ziehe ihre Förderung an, was Bedingung für Brodkorb war. Hintergrund der Erhöhung seien auch Bestrebungen des Leiters Jörg-Uwe Neumann. „Die Kunsthalle soll ein Zentrum für osteuropäischen Realismus werden. Er will sich europaweit profilieren“, so Brodkorb. Schon zu Beginn seiner Legislatur als Minister habe er sich vorgenommen, die damals noch geringere Förderung des Rostocker Hauses anzuheben. „Es ist eine Einrichtung, die sich fantastisch entwickelt.“

Von den zwei Millionen mehr für die Kultur profitieren auch die 13 Jugendkunstschulen des Landes. 12 bekommen je 5 Prozent zusätzliche Förderung und die Einrichtung in Stralsund rund 15 Prozent mehr. Damit fließen insgesamt 895 940 Euro in die Kinder- und Jugendkunstschulen. „Viele haben knapp gewirtschaftet“, sagt Brodkorb, „jetzt können sie wieder nach vorne schauen“.

Der Landesverband der Kinder- und Jugendkunstschulen erhält 6500 Euro Fördermittel für Projekte. Die Jugendkunstschule Arthus Rostock bekommt 4280 Euro mehr, insgesamt 89 880 Euro. Für die Kunstschule Rostock gibt es 4970 Euro mehr und damit 104 370 Euro. Das Tanztheaterprojekt Rostock erhält 990 Euro mehr und kann dadurch mit 20 790 Euro Kulturfördermitteln wirtschaften. Erstmals sollen auch 500 000 Euro für Investitionen bereit stehen, die über den Landeskulturrat jährlich wechselnd vergeben werden – nach Möglichkeit aber im ganzen Land, etwa hypothetisch an alle Medienwerkstätten für Technikanschaffungen. Weiterhin fließen je 100 000 Euro in das Projekt Moderne Heimat, die Modernisierung von Ausstellungen und Gedenkstätten oder auch die Sicherung von Kulturgütern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen