Warnemünde : Ladeninhaber knöpft Langfinger die Beute wieder ab

Diese Jacke aus dem Sortiment von Hung Nguyen Ho hat sich der Täter angezogen und ist dann weggelaufen.   Fotos: mapp, privat
1 von 2
Diese Jacke aus dem Sortiment von Hung Nguyen Ho hat sich der Täter angezogen und ist dann weggelaufen. Fotos: mapp, privat

Hung Nguyen Ho ist seit Jahren Karatemeister und Inhaber des schwarzen Gürtels - das kam ihm jetzt zu Gute.

svz.de von
11. September 2015, 06:30 Uhr

Ein 33-jähriger Osteuropäer unterschätzte am Mittwoch die sportliche Fitness und Courage eines Ladeninhabers aus der Mühlenstraße in Warnemünde. Dort hatten der Täter und ein Komplize gegen 18.30 Uhr die Kleiderständer vor dem Geschäft Familien-Mode mit einem Umsonst-Laden verwechselt. Jedenfalls bedienten sich die Männer gratis, das ist auf einem Video festgehalten.

Das Duo steckte sich Socken ein, setzte eine Mütze auf und ein Mann zog sich eine Jacke an und ging weg. „Ich habe die Kunden beobachtet, bin zehn Meter hinterhergelaufen und habe den Mann aufgefordert, zurückzukommen und die Ware zu bezahlen“, sagt Hung Nguyen Ho. Das ist ihm gelungen. Zurück im Laden legte der Langfinger die Kleidungsstücke ab.

Im Gespräch mit dem Inhaber steckte er sich aber wieder ein Paar Socken und eine Sonnenbrille ein, er stieß die Frau des Ladeninhabers und ihn zur Seite und flüchtete erneut. Dieses Mal kam er etwa 30 Meter weit. Passanten stellten sich ihm in den Weg und Hung Nguyen Ho, der seit Jahren Karatemeister und Träger des schwarzen Gürtels ist, beförderte ihn mit einer Wurftechnik zu Boden.

Zeugen schalteten die Polizei ein. „Die Beamten des Polizeireviers Lichtenhagen nahmen den Tatverdächtigen mit“, sagte ein Polizeisprecher. Was den Ladeninhaber ärgert: „Wir haben oft Ladendiebe, sogar unter meinen Stammkunden“, sagt er. In diesen Fällen lässt er die Ware bezahlen und verzichtet beim ersten Mal auf eine Anzeige. Viele entschuldigen sich. „Aber dieser Mann hat nicht einmal gesagt, dass es ihm leid tut“, so der Geschäftsmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen