Sicherheitskonzept : L22 zur Hanse Sail voll gesperrt

Autofrei für mehr Sicherheit: Während der Jubiläums-Sail wird die L 22 am Stadthafen erstmals voll gesperrt.
Foto:
1 von 1
Autofrei für mehr Sicherheit: Während der Jubiläums-Sail wird die L 22 am Stadthafen erstmals voll gesperrt.

Straße Am Strande wird zur Fußgängerzone

Die L22 am Rostocker Stadthafen wird zur Hanse Sail in diesem Jahr erstmals zeitweise vollgesperrt. Mit einem täglichen Verkehrsaufkommen bis zu 45000 Kraftfahrzeugen ist sie die am stärksten belastete Straße in Mecklenburg-Vorpommern, heißt es aus dem Rathaus. Doch gehe es dabei nicht um verkehrsentlastende Maßnahmen, sondern um die Sicherheit der Sail-Besucher, sagt Mike Wiedow aus der Verkehrsbehörde. „Falls es während der Veranstaltung zur Notwendigkeit einer Flucht kommt, können die Besucher in die Innenstadt ausweichen“, so Wiedow. Das neue Sicherheitskonzept haben die Stadt und das Hanse Sail-Büro gemeinsam erarbeitet. Es sieht eine Vollsperrung der L  22 zwischen Grubenstraße und Kanonsberg am Hanse Sail-Freitag von 20 bis 2 Uhr und am Sonnabend ab 15 bis 2 Uhr vor. Die Wiederfreigabe der Straße kann je nach Bedarf auch früher erfolgen – je nachdem, wie schnell der Hafen sich leere, so Wiedow. Hinweise zur Sperrung würden frühzeitig und weiträumig auf den Zufahrtsstraßen angebracht.

Generell empfehlen die Veranstalter der Hanse Sail, den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen, um Staus zu vermeiden, so Holger Bellgardt, Chef des Hanse Sail-Büros. Sowohl die Linien der RSAG, die S-Bahn nach Warnemünde sowie die Fähren der Weißen Flotte und nach Gehlsdorf verkehren laut Sonderfahrplan häufiger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen