zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 12:32 Uhr

Graal-Müritz : Kurwald fürs Ostseeheilbad

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bis Frühjahr 2017 soll in Graal-Müritz ein Erholungs- und Aktivbereich im Forst entstehen

svz.de von
erstellt am 15.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Um die Ressource Wald mit seiner Erholungs- und Gesundheitswirkung touristisch noch besser zu nutzen und den Freizeitwert weiter zu steigern, bekommt Graal-Müritz einen Kurwald. Das Ostseeheilbad ist eine von fünf Gemeinden in MV, in dem das vom Bäderverband initiierte Konzept umgesetzt wird. „Graal-Müritz als Standort bot sich an. Wir sind von rund 11 000 Quadratmetern Küstenwald umgeben, der zusammen mit der Ostsee sein eigenes, mildes Reizklima hat“, sagt Bürgermeister Frank Giese (parteilos). Zwischen Rhododendronpark und Mahlbusen soll der etwa 22 Hektar große Kurwald entstehen, der in einen Entspannungs- und Aktivbereich unterteilt ist. Der Zarnesweg bildet quasi die Grenze. „In Richtung Rhododendronpark soll der Aktivwald mit vier Fitnessgeräten und Barfußpfad entstehen, auf der anderen Seite der Entspannungswald“, weiß Petra Taraschweski, Sachgebietsleiterin Bauamt.

„Derzeit befasst sich eine von der Gemeindevertretersitzung ins Leben gerufene Arbeitsgemeinschaft aus sieben Ehrenamtlern damit, wie genau das Konzept umgesetzt werden soll und kann“, sagt Giese. Denn Pläne gibt es genug. So sollen im Entspannungswald neue Wege angelegt werden, zusätzliche Bänke als Ruhemöglichkeiten sowie Infotafeln aufgestellt werden. „Auch ein Pavillon an idyllischer Stelle mit Blick auf den Mahlbusen ist geplant“, weiß Taraschweski. Die Zufahrt hierhin würden die Verantwortlichen gern behindertengerecht gestalten. Aber: „Der Wald bleibt Wald“, versichert Giese. So wird der Wegeausbau naturnah erfolgen und kein Baum werde dafür gefällt.

Um das Projekt zu realisieren, hat die Gemeinde Fördermittel beantragt und mehr als 177 000 Euro bewilligt bekommen. „Insgesamt werden wir etwa 250 000 Euro investieren“, berichtet der Bürgermeister, der weiß, dass die Umsetzung solch eines Projektes ohne Förderung schwierig wäre. Im Frühjahr nächsten Jahres soll der Kurwald fertig sein. Überlegungen, das Areal zu erweitern, gibt es bereits, um so das Forstgebiet als Erholungsort nutzbar zu machen und den Kurwald nahtlos an den bereits bestehenden Bereich Erlebniswelt Wald anknüpfen zu lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen