Rostock : Kunstpreis geht an Felix Baxmann

Für seine Handzeichnungen erhält Felix Baxmann (r.) den Kunstpreis 2017. Der Kieler Kunstexperte Norbert Weber lobte den „direkten Ausdruck von Emotionen“ und begründete so die Jury-Entscheidung. Die Werke hängen noch bis 7. Januar in der Kunsthalle.
1 von 2
Für seine Handzeichnungen erhält Felix Baxmann (r.) den Kunstpreis 2017. Der Kieler Kunstexperte Norbert Weber lobte den „direkten Ausdruck von Emotionen“ und begründete so die Jury-Entscheidung. Die Werke hängen noch bis 7. Januar in der Kunsthalle.

Kulturstiftung und Hansestadt verleihen dem Meisterschüler die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Handzeichnungen

von
10. Dezember 2017, 20:30 Uhr

Für seine puren und reinen Handzeichnungen haben die Rostocker Kulturstiftung und die Hansestadt am Sonnabend in der Kunsthalle den in Berlin lebenden Felix Baxmann mit dem 12. Kunstpreis ausgezeichnet. Im Wettbewerb schaffte es der 30-Jährige, sich gegen 73 Bewerber durchsetzen und in der finalen Runde die zehnköpfige Jury zu überzeugen. Mit ihren Handzeichnungen hatten es 2017 auch Nils Dicaz, Ramona Seyfarth, Barbara Camilla Tucholski und Christin Wilcken bis zum Endausscheid in Rostock geschafft.

„Die Linien seiner Kunst sind der direkte Ausdruck von Emotionen“, erklärte Jurymitglied Norbert Weber, Sachverständiger aus Kiel, die Entscheidung der Jury. Dennoch sei es so schwierig und spannend gewesen, die besten Arbeiten auszuwählen, dass es erst im vierten Wahlgang gelungen sei, den Favoriten zu finden, so Wolfgang Methling, Vorsitzender der Rostocker Kulturstiftung. Er betonte die Bedeutung von Kunst und Kultur in der Hansestadt und unterstrich, im kommenden Jubiläumsjahr das Museumskonzept weiter vorantreiben zu wollen sowie auch den Ausbau des Kulturhistorischen Museums.

Für Baxmann sei es eine große Ehre, mit dem Kunstpreis ausgezeichnet zu werden – „ein historischer Moment“, so der Künstler. Zwar habe er bereits viele neue Projekte im Kopf, wofür er die 10 000 Euro einsetzen werde, wisse er aber noch nicht konkret. „Viele versuchen, ihre Schwächen zu vertuschen. Ich möchte viel mehr meine Stärken weiter ausbauen und mich immer weiter verbessern“, so der in Ludwigsfelde geborene Baxmann. Er hat an der Universität der Künste in Berlin studiert und ist seit diesem Jahr Meisterschüler von Mark Lammert.

Der Kunstpreis wird seit 2006 in Rostock verliehen. Gewürdigt werden sollen Künstler, die in MV leben oder deren Werke Bezug zur Region haben. Gesponsert wird die Auszeichnung von der Provinzial, deren Vorstandsmitglied Matthew Wilby auch für 2018 Unterstützung zugesagt hat. Die Ausstellung mit den Werken aller fünf Finalisten ist noch bis zum 7. Januar in der Rostocker Kunsthalle zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen