zur Navigation springen

Kreativabend in Rostock : Kunstnacht füllt Altstadtgassen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

100 Kreative zeigen an 50 Orten ihre Werke und ihr Können. Kunstmarkt in der Nikolaikirche ist noch heute und morgen geöffnet.

Wie viele unterschiedliche Facetten Kunst hat, konnten zahlreiche Besucher gestern bei der 16. Rostocker Kunstnacht in der Östlichen Altstadt erleben. An mehr als 50 Orten zwischen der Nikolaikirche, Grubenstraße und den Altstadtgassen zeigten etwa 100 Künstler ihre Beiträge. Davon allein 30 in der Nikolaikirche.

Dort wurde gleichzeitig der 10. Kunstmarkt eröffnet. „Wer hier herkommt, erlebt 20 Künstler und 20 ganz unterschiedliche Stile“, sagt Veranstalter Christian Schumann. Seit fünf Jahren seien Kunstnacht und -markt vereint. Und das soll auch so bleiben, meint Schumann, um den Besuchern möglichst viel an einem Ort zu bieten. „Jeder, der hier ausstellt, hat die Kunst selbst gemacht“, sagt der Veranstalter. Einer von ihnen ist der Maler und Grafiker Dietmar Braun. Der Rostocker ist seit mehr als 30 Jahren als freischaffender Künstler in der Hansestadt unterwegs und von Anfang an auf dem Kunstmarkt dabei. „Ich habe lange Ostseelandschaften gemalt, aber das wurde mir irgendwann zu eintönig“, sagt Braun. Inzwischen ist er auf Stadtansichten, Porzellan- und Miniaturmalerei umgestiegen. Mit einzigartigen Lackkunstwerken lockte Maik Thümer an seinen Stand in der Kirche. Auf 13 Schichten Lack stellen die Mitglieder der Künstlergemeinschaft Anna Art Design die farbenfrohen Hingucker her. „Das dauert mehr als ein halbes Jahr, wir fangen bereits jetzt mit den Stücken für die nächste Saison an“, so der Chemnitzer.

Aber auch rund um die Nikolaikirche – in Ateliers, Geschäften und Privatwohnungen gab es viel zu sehen. Mit Körperkunst lockte Claudia Kraemer in das Let’s-Shape-Studio in der Grubenstraße. Ihre Bodypaintings faszinierten die Besucher. „Ich mache das inzwischen seit zehn Jahren. Dazu gehören viel Übung, Geduld und Hingabe“, so die Rostockerin.

Den Höhepunkt der Kunstnacht bildete der Auftritt der Reuters Fritzen, die die Nikolaikirche zum Klingen brachten. Noch heute von 11 bis 18 Uhr und morgen von 11 bis 17 Uhr lädt dort der Kunstmarkt zum Schlendern ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen