Kulinarische Kunst in sechs Gängen

Gourmet-Preisträger und Sternekoch Ronny Siewert verwöhnte  die NNN-Leserinnen Anni Riebe (l.) und Hannelore Höfer kulinarisch.
1 von 5
Gourmet-Preisträger und Sternekoch Ronny Siewert verwöhnte die NNN-Leserinnen Anni Riebe (l.) und Hannelore Höfer kulinarisch.

svz.de von
04. Juni 2012, 08:51 Uhr

Heiligendamm | Das weiße Tischtuch liegt faltenfrei, Silberbesteck umrahmt die Teller. Die Gläser sind auf Hochglanz poliert, in den Vasen stehen lang-stielige Callas: Nicht nur der Ballsaal des Grand Hotels Heiligendamm wurde für die Verleihung des Großen Gourmet-Preises MV herausgeputzt. Auch die 200 Gäste haben sich in Schale geworfen. Mittendrin sitzen Hannelore Höfer und Anni Riebe und stoßen mit Champagner auf einen besonderen Abend an.

Die Rostockerin Höfer hatte bei der Verlosung der Norddeutschen Neuesten Nachrichten zwei Freikarten für den Gourmet-Preis gewonnen. "Als der Anruf am Freitag kam, dauerte es, bis ich das realisiert habe. Ich konnte es erst gar nicht fassen", sagt die 72-Jährige. Die Entscheidung, wer sie zu dieser edlen Preisverleihung begleiten sollte, war schnell gefallen: "Meine Bekannte Anni Riebe wird Ende des Monats 75 - und ich schenke ihr diesen Abend zum Geburtstag." Mit hohen Erwartungen, so sagen beide, seien sie nach Heiligendamm gekommen. Schließlich handelt es sich beim Großen Gourmet-Preis um eine Auszeichnung für die Spitzenköche des Küstenlandes. Der Beste, Ronny Siewert vom Restaurant Friedrich Franz im Grand Hotel, ist der aktuelle Preisträger. Aber auch der von 2010 und 2011. Nun hat Siewert einen Michelin-Stern und drei Gourmet-Preise. Will er diese Differenz nicht angleichen? "Es wäre vermessen, gleich nach drei Sternen zu streben. Aber natürlich habe ich Ziele und will mich immer weiterentwickeln. Ich bin ja noch jung", sagt der 33-Jährige nach der Preisverleihung.

Beim Sechs-Gänge-Menü zur Preisverleihung ist er für die Vorspeise zuständig gewesen: Gänseleber-Impressionen, Erdnuss-Krokant-Mousse, Rosmarinkaramell und Passionsfrucht. "Das war exzellent - und hätte deswegen ruhig noch etwas größer ausfallen können", sagt Höfer bei ihrer Begegnung mit dem Spitzenkoch und schmunzelt. Nach sechs Gängen, erlesenen Weinen, Champagner und Live-Musik ist es Mitternacht, als die NNN-Gewinnerinnen nach Hause aufbrechen. "Das war ein unvergesslicher Abend - einfach ein wunderbares Erlebnis, das schon mit dem Anruf anfing", so Höfer strahlend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen