zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 14:18 Uhr

Benefizaktion : Kuchen für die Glocken

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Lichtenhäger Sommer-Café eröffnet / Verkaufserlös dient der Finanzierung des neuen Geläuts für die Kirche

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2014 | 10:00 Uhr

Die Entscheidung haben sich die Organisatoren nicht leicht gemacht – und das Lichtenhäger Sommer-Café gestern Nachmittag nach einem Blick Richtung Himmel zur Premiere vom Kirchengarten ins Pfarrhaus verlegt. „Aber bei der tollen Atmosphäre hier mit den schicken Tischdecken und den Vasen mit Pfingstrosen ist es doch auch sehr schön“, lobt Brigitte Koherr. Zusammen mit Ehemann Eberhard und Freundin Maria Weißbach ließ sie sich gestern den selbst gebackenen Kuchen sowie fair gehandelten Kaffee schmecken. „Ich freue mich seit sechs Wochen auf diesen Eröffnungstag“, sagt Koherr.

Ein Lob, das nicht nur Conny Buck gern hört. Sie ist Mitglied des Lichtenhäger Kirchgemeinderates und gehört zu der Vierergruppe, die das Sommer-Café organisiert. Und das basiert auf ehrenamtlichem Engagement. „Wir haben eine Liste mit Kuchenbäckern und eine weitere mit Helfern“, sagt sie. Jeden Donnerstag soll der Pfarrgarten in den Monaten Juni, Juli und August von 14 bis 17 Uhr bei Kaffee und Kuchen zu einem Anlaufpunkt für alle Generationen werden. „Und zwar ausdrücklich nicht nur für Mitglieder der Kirchengemeinde. Wir sind offen für alle“, so Buck. Zur Premiere hatten sie, Gabriele Palm, Erika Papenhagen, Kantor Andreas Hain und einige Helfer gestern alle Hände voll zu tun. Immer neue Gäste strömten in den Gemeindesaal, sodass zwischendrin kein Platz frei und kein Kuchen unangetastet blieb. „Dass so viele Menschen gekommen sind, freut uns natürlich sehr“, sagt Buck. Kantor Hain griff zwischendrin in die Tasten und umrahmte den Nachmittag musikalisch.

Wer wollte, konnte sich nach dem Schlemmen noch die Lichtenhäger Dorfkirche anschauen. Normalerweise war das Gotteshaus in den Sommermonaten immer donnerstagabends geöffnet. „Aber wir haben es den Zeiten des Kaffeetrinkens angepasst“, sagt Conny Buck. So können auch Touristen oder Einwohner aus den Nachbarorten einen Spaziergang oder eine Radtour mit dem Besuch des Cafés verbinden. Oder nach der Grabpflege auf dem Friedhof noch für ein Schwätzchen verweilen. „Die meisten machen das donnerstags, so sind wir auch auf diesen Tag als Termin gekommen“, sagt sie.

Der Erlös vom Kuchen- und Kaffeeverkauf kommt übrigens der Finanzierung der neuen Kirchenglocken zugute, die Ende Juni bei der 750-Jahr-Feier Lichtenhagens erstmals öffentlich präsentiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen