Sicherheit : Kriminalpolizeiinspektion hat einen neuen Chef

Neuer Chef bei der Kriminalpolizeiinspektion: Rogan Liebmann (r.) übernimmt das Amt von Peter Mainka.
Foto:
Neuer Chef bei der Kriminalpolizeiinspektion: Rogan Liebmann (r.) übernimmt das Amt von Peter Mainka.

Staatsschutzexperte Rogan Liebmann will gegen Internetkriminalität, Rauschgifthandel und Terror in Rostock und Umgebung kämpfen.

svz.de von
02. Juni 2016, 12:00 Uhr

Die Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Rostock hat einen neuen Leiter: Gestern ist Rogan Liebmann im Polizeizentrum in der Ulmenstraße feierlich in sein Amt eingeführt worden.

Der ehemalige Dezernatsleiter des Landeskriminalamts (LKA) will auch in Rostock einen klaren Kurs verfolgen: „Ich bin ein Vertreter der ruhigen Töne. Ich schätze geräuschlose Arbeit und ich setze auf Stetigkeit“, sagt Liebmann. Als Chef der KPI ist der 50-Jährige für 120 Mitarbeiter zuständig, Tendenz steigend. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Schwerpunkte Wirtschaftskriminalität, Rauschgifthandel und Staatsschutz. Er wolle mithilfe der gut aufgestellten Dienststelle vor allem Internetkriminalität und Kinderpornografie bekämpfen und Schulhöfe nicht zu Umschlagplätzen für Rauschgift werden lassen. „Je nach dem, wie es uns personell möglich ist, sollen am besten alle halbe Jahre fünf Dealer von der Straße verschwunden sein“, sagt Liebmann. Aber auch das Bekämpfen und Verhindern von Terror seien ein wichtiger Schwerpunkt an der neuen Wirkungsstätte, so der Staatsschutzexperte.

„Anhand seiner Laufbahn kann man sehen, dass Rogan Liebmann den Dienst von der Pieke auf gelernt hat. Er ist damit prädestiniert für die neue Aufgabe“, sagt Polizeipräsident Laum. Zur Feierstunde waren Mitarbeiter aus fast allen Dienststellen des KPI zu Gast, ebenso wie Innenminister Lorenz Caffier (CDU), der den Personalwechsel vollzog und Liebmann die „Durchhaltemedaille“ verlieh. Der lobte Liebmanns hohen Sachverstand und dessen unglaubliches Gedächtnis. „Insbesondere in Sachen Staatsschutz macht ihm niemand etwas vor“, so Caffier. Für das Ministerium sei es zwar ein Verlust, aber er sei dennoch froh, dass man Liebmann für den Posten in der Kriminalpolizeiinspektion gewinnen konnte.

Zur Person

Rogan Liebmann wurde 1966 in Berlin geboren, ist verheiratet und hat ein Kind. Seine berufliche Karriere begann der gelernte Maschinenbauer 1990 im Gemeinsamen LKA der neuen Bundesländer. Nachdem er seit Dezember 1991 seinen Dienst in der Landespolizei zunächst im LKA MV als Kriminalmeister versah, absolvierte er von 1997 bis 2000 einen Aufstiegslehrgang in die Laufbahn des gehobenen Polizeidienstes. Nach mehreren Führungsfunktionen innerhalb des LKA, beispielsweise als Gruppenführer im Mobilen Einsatzkommando (MEK), schaffte Liebmann 2006 den Aufstieg in die Laufbahn des höheren Polizeivollzugsdienstes und wurde Dezernatsleiter im LKA MV. 2011 wurde Liebmann in das Ministerium für Inneres und Sport versetzt und war seitdem stellvertretender Referatsleiter in der Polizeiabteilung. Jetzt leitet er die Kriminalpolizeiinspektion Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen