zur Navigation springen

Bundesmarine : Korvette zurück – Familien freuen sich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

„Braunschweig“ läuft nach fünf Monaten in Hohe Düne ein / Geschwaderkommandeur dankt allen.

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Zur Begrüßung der Korvette „Braunschweig“ gab es gestern Salutschüsse und den Seeadlermarsch vom Musikkorps der Bundesmarine. Und mehr noch: Beim Einlaufen der „Braunschweig“ im Marinestützpunkt Hohe Düne machte das Herz von Peggy Sodemann einen richtigen Hüpfer. An Bord war nämlich ihr Schatz, der Hauptbootsmann Marcel Hahn, den sie liebevoll „Hähnchen“ nennt. Für ihn hatte sie extra ein Plakat gemalt, hielt es mithilfe von Freundin Jana Raasch hoch. Vater Martin Hahn und Marcels Kumpel Georg Raasch hatten ein weiteres Plakat vorbereitet: „Zuhause ist dort, wo Deine Freunde sind.“


Seewege vor dem Libanon überwacht


Die 65-köpfige Crew unter Korvettenkapitän Stefan Böhlicke (38) war vier Monate im Unifil-Einsatz. Dazu kam die Hin- und Rückfahrt, sodass die Abwesenheit für die Familien knapp fünf Monate lang gedauert hat. In enger Abstimmung mit libanesischen Streitkräften überwachte die „Braunschweig“ die Seewege vor dem Libanon und beteiligte sich auftragsgemäß an der Ausbildung libanesischer Marinesoldaten. „Die Frauen und Männer der ,Braunschweig’ haben die Mission routiniert gemeistert“, lobt der Kommandeur des 1. Korvettengeschwaders, Fregattenkapitän Nicolas Liche. „Ich bin froh, alle Kameraden gesund in der Heimat wieder zu sehen.“ Zusätzlich zu den regulären Aufgaben kam die Beteiligung an zwei Seenotrettungseinsätzen. „Außerdem haben der Kommandant und seine Besatzung einen guten Job an der Besuchs- und Repräsentationsfront gemacht“, so Liche.

Glücklich war auch Kommandant Böhlicke: „Meine Besatzung und ich freuen uns, endlich unsere Familien und Freunde in die Arme zu schließen“, sagt er.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen