zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 05:52 Uhr

Markgrafenheide : Konsum feiert kleines Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Seit zehn Jahren versorgen Kerstin Kirchenwitz und ihr Team Einheimische und Urlauber mit Selbstgebackenem in Markgrafenheide

Ein runder Geburtstag steht in Markgrafenheide ins Haus: Am 1. Juni ist es genau zehn Jahre her, dass der Heide-Konsum unter Leitung von Kerstin Kirchenwitz seine Pforten im Ort öffnete. Und zwar am Standort des ehemaligen DDR-Konsums. „Unsere Gäste, vor allem Urlauber aus nah und fern, schmunzeln, wenn sie den etwas nostalgischen Namen unseres Geschäfts lesen“, erzählt Klaus Kirchenwitz, der seiner Frau im Laden zur Seite steht. Ebenso wie mehrere Angestellte, deren Zahl in der Saison steigt.

Während im Winterhalbjahr rund 90 Prozent der Kunden Einheimische sind, nutzen zwischen Pfingsten und Herbst vor allem Urlauber das auf ihre Wünsche ausgerichtete, gut sortierte Angebot im Heide-Konsum. Dessen 60 Plätze bietende Terrasse ist dann fast immer gut besetzt. „Im Sommer haben wir beispielsweise zum Frühstücksgeschäft solch einen Andrang, dass die Gäste sich schon mal in die Warteschlange einreihen müssen“, sagt Manuela Kell, die seit acht Jahren zum Team des Heide-Konsums gehört. An einem Sommertag, so schätzt die Mitarbeiterin, gehen rund 100 herzhafte oder süße Frühstücksteller über den Tresen. Hinzu kommen unzählige belegte Brötchen. „Ganz klar, meine Frau muss das Geld fürs ganze Jahr im Sommer erarbeiten“, so Klaus Kirchenwitz, der auf die Kochkünste der Chefin schwört. So geht deren hausgemachter Kartoffelsalat genauso schnell weg wie die nach einem Spezialrezept zubereite Soljanka.

„In unserem Heide-Konsum, der Bäckerei, Café und Bistro in einem ist, fühlen sich die Gäste sehr wohl, denn wir versuchen, auf ihre Wünsche einzugehen. Gerade im Winter bleibt auch mal Zeit für ein Gespräch, was die Einheimischen sehr zu schätzen wissen“, sagt Manuela Kell, die den vor einigen Jahren eröffneten Discounter in unmittelbarer Nähe nicht als Bedrohung empfindet. „Wer das Individuelle schätzt, der findet den Weg zu uns“, ist sich die Angestellte sicher.

Ein besonderer Service des Heide-Konsum-Teams ist der Hermes-Stand, an dem Kunden ihre Pakete abholen und abgeben können. „Diese Möglichkeit ist vor allem für unsere älteren Bürger sehr wichtig und wird gern genutzt“, sagt Klaus Kirchenwitz, bevor er heiße, duftende Brötchen aus dem Backofen holt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen