zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

14. Dezember 2017 | 20:08 Uhr

Kommandant erhält Ehrenkreuz in Gold

vom

svz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 09:40 Uhr

Hohe Düne | Bei der gestrigen Rückkehr der Korvette "Braunschweig" zum Marinestützpunkt vom 144-tägigen Auslandseinsatz hat alles gepasst: Das Wetter harmonierte mit der Freude über die Wiederkehr der geliebten Angehörigen. "Es ist so herrlich, unseren Sohn wieder in die Arme schließen zu dürfen", schwärmt Corinna Graf aus Spremberg, die mit Ehemann Torsten den Sohn Marcel (25) abholen gekommen ist. 150 Angehörige und Freunde sind zur Heimkehr der 60 Besatzungsmitglieder gekommen.

Auch Stefanie Winkler aus Hattorf liefen vor Vorfreude Tränen über die Wangen. "Endlich bist Du wieder da, Bene! Ich liebe Dich" offenbarte die 23-Jährige auf einem Transparent, das mit roten Herzen gespickt war. Nach der offiziellen Zeremonie haben sich Stefanie und ihr Freund, Obermaat Benedikt Rohland, verliebt in den Arm genommen. Die beiden sind seit fünf Jahren ein Paar.

Die Korvette war am Unifil-Einsatz der Vereinten Nationen im östlichen Mittelmeer beteiligt. Damit soll illegaler Waffenschmuggel vor der Küste Libanons verhindert werden. Für ihre Verdienste wurde die Besatzung mit der "United Nations Peacekeeping"-Medaille ausgezeichnet. Stellvertretend für alle wurde sie an Oberleutnant Falko Krause, Bootsmann Carsten Hellbach, Obermaat Andre Birth und den Oberstabsgefreiten Marcel Kehr hüberreicht. Außerdem hat Fregattenkapitän Christoph Otto Ciliax, Kommandeur des 1. Korvettengeschwaders, eine sehr seltene Auszeichnung vorgenommen: Fregattenkapitän Boris Bollow (45) wurde mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet. Diese Ehre wurde bundesweit bisher nur knapp 30 Soldaten zuteil. Sie wird für Tapferkeit und hohe soldatische Verdienste verliehen. "Das kommt jetzt auch für mich völlig überraschend und ehrt mich natürlich", sagt Bollow.

Für ihn war es bereits der vierte Auslandseinsatz. "Das Waffensystem der Korvetten hat sich bewährt", sagt Bollow. Die Korvette "Braunschweig" legte bei diesem Einsatz vor der Küste Libanons 22 000 Seemeilen zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen