Fc Hansa : Kogge braucht Coolness

Erfolgreiche Rückkehr? Mit der Erfahrung von Linksverteidiger Christian Dorda (links), der wohl wieder in die Start-Formation rückt, hofft Coach Christian Brand, ruhig und konzentriert gegen Osnabrück aufzutreten. Beim Auswärtssieg des FCH in der zurückliegenden Saison beim VfL gelang dem Verteidiger der 1:0-Siegtreffer mit einem Schuss aus gut 25 Metern (50.).
Erfolgreiche Rückkehr? Mit der Erfahrung von Linksverteidiger Christian Dorda (links), der wohl wieder in die Start-Formation rückt, hofft Coach Christian Brand, ruhig und konzentriert gegen Osnabrück aufzutreten. Beim Auswärtssieg des FCH in der zurückliegenden Saison beim VfL gelang dem Verteidiger der 1:0-Siegtreffer mit einem Schuss aus gut 25 Metern (50.).

Trainer Christian Brand will sein Team am Optimum, um das Spiel in Osnabrück zu gewinnen

von
01. April 2017, 08:00 Uhr

Als Außenseiter reist der FC Hansa Rostock am morgigen Sonntag zum Fußball-Drittliga-Duell im Stadion an der Bremer Brücke beim VfL Osnabrück (Anpfiff 14 Uhr). Dass der Tabellendritte aus Niedersachsen der Favorit ist, dessen ist sich auch Hansa-Trainer Christian Brand bewusst: „Klar, wir haben nicht den Druck, dort groß das Spiel machen zu müssen. Osnabrück ist oben dabei, die werden sicherlich von Beginn an Druck machen. Aber ich glaube, wir sind gut gewappnet.“

Dennoch weiß der 44-Jährige um die Qualitäten des Kontrahenten – und vor allem um die fehlende Konstanz seines Teams. „Ich glaube, dass wir, wenn wir am Optimum sind, jedes Team schlagen können. Da müssen wir hinkommen“, sagt Brand. Die Auftritte auswärts in Duisburg (1:0), in Paderborn (3:0) oder auch 60 Minuten in Zwickau (2:2) nennt der Trainer als gute Beispiele. „Diese Auftritte waren wahrscheinlich nahe am Optimum – und da muss die Mannschaft wieder hin.“

Über den schwachen Rückrunden-Start und die wenigen Siege – insbesondere im heimischen Ostseestadion – wollte der Coach aber nicht mehr sprechen. „Natürlich bin ich nicht zufrieden. Wir brauchen aber auch nicht mehr so viel zu erzählen, sondern müssen auf dem Platz Gas geben. Wir fahren nach Osnabrück, um zu gewinnen, das ist das Einzige, was zählt. Das Wichtigste ist, dass man ruhig bleibt, konzentriert arbeitet und eine gewisse Coolness hat, um die Spiele zu spielen. Vogelwild durch die Gegend zu rennen und alle verrückt zu machen bringt nichts“, so Christian Brand.

Die Anfangsformation scheint der Coach mächtig umzubauen: Statt der etatmäßigen Stürmer trainierte er zuletzt vor allem mit Stephan Andrist und Timo Gebhart im Angriff. Auf den Flügeln sollen wohl Christopher Quiring (rechts) und Fabian Holthaus für die nötige Kreativität sorgen – und Kapitän Michael Gardawski sowie Dennis Erdmann könnten im Mittelfeld absichern. Christian Dorda würde dann als Linksverteidiger ins Aufgebot zurückkehren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen