zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 04:57 Uhr

Projekttag : Klingendes Klassenzimmer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Papendorfer Warnowschüler probieren am Tag der Musik verschiedenste Instrumente in Workshops aus

svz.de von
erstellt am 01.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Aus der anfänglich kleinen Idee, einmal alle Instrumente eines Orchesters live erleben zu können, ist für die Papendorfer Warnowschüler viel mehr geworden. Fast 600 Kinder und Jugendliche konnten gestern in 20 verschiedenen Workshops einen Tag der Musik erleben. Dafür bekamen sie Besuch von 14 Dozenten und über 70 Studenten der Hochschule für Musik und Theater (HMT) Rostock. Im Gepäck hatten diese nicht nur zahlreiche Instrumente – neben den Orchesterinstrumenten auch Exoten wie Marimbafon oder Cajon – sondern boten den Erst- bis Neuntklässlern die Möglichkeit, sich einmal selbst an den verschiedenen Holz- und Blechblas- sowie Schlag-, Streich- und Tasteninstrumenten auszuprobieren. „Die Schüler durften sich jeder ihren eigenen Stundenplan zusammenstellen“, sagt Musiklehrerin und Initiatorin des Tages Edda Wagner.

Möglich wurde diese Kooperation zwischen Schule und HMT durch die Festspiele MV, deren Patenschule die Papendorfer Einrichtung noch bis Ende des Schuljahres ist. „Das war wirklich eine einmalige Erfahrung“, so Wagner. „Wir haben das Jahr voll ausgenutzt.“ So standen in dieser Zeit sehr persönliche Konzerte mit renommierten Musikern an, Workshops und ein Besuch beim Familienfest in Hasenwinkel, zählt Schulleiterin Brigitte Willert auf. Außerdem sei aus der Kooperation mit den Festspielen ein Chor an der Schule entstanden.

Popsongs von Max Giesinger, Justin Timberlake und anderen Künstlern singen, der Techno-Workshop und das Instrumentenkarussell standen gestern bei den Schülern August Bandler, Max Röhr und Nils Matties auf dem selbst gewählten Stundenplan. HMT-Student Nuno Henriques zeigte den Schülern der fünften Klasse, dass Posaune spielen echter Lungensport ist. „Das ist echt cool und viel schwerer als gedacht“, sagt der elfjährige August, nachdem er sich am Instrument ausprobieren durfte. „Wenn man das erste Mal rein pustet, kommt viel Spucke mit“, stellt August fest. Außerdem konnten die Schüler an diesem Tag der Musik, der mit einem großen Kissenkonzert in Aula und Turnhalle seinen klangvollen Ausklang fand, noch tanzen, mit Küchengeräten Musik machen oder beatboxen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen