Kleinere Firmen festigen die Region

Die erste Auszeinung für ihr Unternehmen: Urte Rupprath freut sich über die Ehrung. sophie pawelke
Die erste Auszeinung für ihr Unternehmen: Urte Rupprath freut sich über die Ehrung. sophie pawelke

von
20. Mai 2011, 05:15 Uhr

Rostock | Seit 16 Jahren führt Urte Rupprath erfolgreich ein Möbelhaus in Rostock Marienehe. Service und Kundennähe stehen bei der 40-Jährigen und ihren 17 Angestellten ganz oben auf dem Businessplan. Gestern wurde sie bei der 14. Unternehmerehrung der Hansestadt als Unternehmerin des Jahres 2010 ausgezeichnet. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) betonte die Wichtigkeit der mittelständischen Unternehmen für die Entwicklung der Stadt.

Neben Rupprath sind noch vier weitere Unternehmen ausgezeichnet worden: Die Firma Gebrüder Wachs bekam eine Urkunde für die Schaffung von Ausbildungsplätzen und Berufseinstiegsmöglichkeiten für Jugendliche. Die meisten Lehrlinge werden bei den Heizungs- und Sanitär-Notdienst übernommen. Für die Umsetzung eines besonders innovativen Firmenkonzeptes wurde das Unternehmen Oehm & Rehbein geehrt. Seit 21 Jahren werden hier maßgeschneiderte medizinische Systemlösungen angeboten. Die Firma Rottach Rostock erhielt die Auszeichnung für die Schaffung und Sicherung von neuen Arbeitsplätzen für die Stadt. 45 Mitarbeiter sind in dem 2005 als Zulieferer für Liebherr nach Rostock gekommenen Unternehmen tätig, davon zehn Auszubildende. Das international agierende Ingeneurbüro Wastra- Plan überzeugte durch das unternehmerische Engagement zur Imageförderung für Rostock.

Hanns-Christoph Saur, Abteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus MV, wies darauf hin, dass mittelständische Unternehmen weniger von Wirtschaftskrisen befallen sind. "Der Aufschwung in Rostock ist im Vergleich zum Land besonders hoch", so Saur. Preisträger Bernd Oehm sieht den Erfolg der kleineren Firmen vor allem in der regionalen Verankerung. "Leider werden wir manchmal noch viel zu sehr belächelt", so Oehm.

Urte Rupprath will ihr Möbelhaus führen wie bisher. "Mir ist wichtig, dass die Arbeitsplätze sicher sind und dass wir so lange wie möglich bestehen bleiben." Er ist die erste Auszeichnung für ihre Firma.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen