zur Navigation springen

Warnemünde : Kirchturm-Uhr erhält auf der Nordseite neue Ziffern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Malerfirma aus dem Seebad setzt Auftrag des Vereins der Freunde und Förderer um.

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Wenn alles nach Plan läuft, dann bekommt das Ziffernblatt der Turmuhr am Montag neue römische Zahlen aufgetragen. Das übernehmen die Malergesellen Thomas Lang und Marco Zander aus der Firma des Warnemünder Malermeisters Bernd Hendel. Die aufwändigen Vorarbeiten sind bereits gelaufen. „Dazu gehörten die gründliche Reinigung der Scheibe und das Auftragen der Grundierung und Deckschicht“, sagt der Malermeister. Seine Firma handelt im Auftrag des Vereins der Freunde und Förderer der Kirche. Für den hat er schon häufig Arbeiten übernommen. Früher wurden die Ziffern freihändig aufgetragen, jetzt geschieht das mit Schablone.

Als Unterstützer steht Rolf Kroeger vom gleichnamigen Speditionsunternehmen schon bereit. Sein Großvater hat immer aus dem Haus der Familie auf die Turmuhr der Kirche geschaut, sodass diese für den Enkel auch eine emotionale Bedeutung hat. „Helmut Bach hat mich gefragt und ich habe Hilfe zugesagt“, sagt der Warnemünder Unternehmer. Weder die Höhe der Spende noch die der Kosten ist derzeit bekannt. Das ist typisch für Warnemünde und dort Normalität: Die meisten Aufträge werden möglichst an einheimische Firmen vergeben und diese wiederum greifen bei solchen Projekten helfend unter die Arme. Die Ziffernblätter der Uhren der anderen Seite sind noch nicht renovierungsbedürftig. „Da gibt es jetzt noch keinen Bedarf“, sagt Helmut Bach.

Anpacken will der Förderverein der Kirche in diesem Jahr auch noch den Reinigungsschliff des Altarraumes. Dafür gibt es allerdings noch keinen Termin.

Nicht im Auftrag des Fördervereins, aber der Kirchgemeinde und der Ostseesparkasse wird die Sanierung der Fassade vom Gemeindehaus organisiert. Da gab es Überholungsbedarf. Auch hier stehen bereits ein Gerüst und der zeitliche Plan. In vier Wochen soll die Fassade fertig sein.

Ab kommendem Jahr wird die Warnemünder Kirche optisch stärker in Szene gesetzt werden als jetzt. Dann soll das evangelische Gotteshaus am Kirchenplatz angestrahlt werden.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen