Warnemünde : Kirchenverein sucht Nachfolger

Sigrid Bauer und Pastor Harry Moritz suchen Freiwillige.
Sigrid Bauer und Pastor Harry Moritz suchen Freiwillige.

Freunde und Förderer haben große Pläne für 2015

svz.de von
06. November 2014, 11:00 Uhr

Viel bewegt hat der Verein der Freunde und Förderer der evangelisch-lutherischen Kirche zu Warnemünde in diesem Jahr. Die Mitglieder hielten mit viel Tatkraft das mehr als 100 Jahre alte neugotische Gotteshaus in Schuss. Engagement und Kraft hat es vor allem zwei Vorstandsmitglieder gekostet, sodass sie sich zum Ende des Jahres aus Altersgründen verabschieden. Der Vorstandsvorsitzende Helmut Bach und der Kassierer Georg Tewes verlassen zum 31. Dezember den Verein.

Einen neuen Vorstand konnte der Verein, der in dieser Woche zur Jahresversammlung tagte, so schnell nicht finden. „Wir bedauern ihren Abschied sehr“, sagt Gemeindepastor Harry Moritz. Gerade Architekt Helmut Bach habe mit seinem Wissen und seinen Kontakten maßgeblich zu dem Erhalt der Kirche beigetragen.

Unter anderem haben die Freunde und Förderer der Kirche in diesem Jahr die Schwammsanierung vorangetrieben. Noch in diesem Jahr soll sie abgeschlossen werden. Im Turm wurden alte Fahnenstangen demontiert und Leitern weggeräumt. „Es wurden Ausbesserungen am Süd-Chor-Rand unternommen. Dort war die Feuchtigkeit aufgestiegen“, so der Pastor. Die Mitglieder haben auch das Zifferblatt an der Nordseite restaurieren lassen. Um sich besser präsentieren zu können, entwarf der Verein außerdem ein neues Faltblatt. „Künftig soll es auch eins in englischer Sprache geben“, sagt Moritz. Derzeit sind die Freunde und Förderer mit der Ausrichtung eines Benefizkonzertes der Klaashahns am 29. November beschäftigt.

Neben dem hat der Verein sich für das Jahr 2015 viel vorgenommen. Im Zuge der Sanierung des Kirchenplatzes planen die Mitglieder, das Gotteshaus mit Strahlern ins rechte Licht zu rücken. „Die Lampen werden aber erst aufgestellt, wenn die Sanierung beendet ist“, so der Geistliche. Darüber hinaus sollen im kommenden Jahr Fahnenstangen am Turm an der Westseite und am Eingang Südportal aufgestellt werden. Auch die Fensterklappe auf der Orgelempore bedarf einer Erneuerung und die in die Jahre gekommenen Sitzbänke müssen ebenfalls überholt werden. Kostspielig und deshalb so schnell nicht umsetzbar sein wird die Aufstellung des Dachreiters. Das ist ein dreigeschossiger Unterbau für die Glocke. „Er ist 1974 bei einem Sturm heruntergekommen“, erinnert sich Pastor Moritz. Zumindest einen Plan für die Wiederaufstellung wollen die Vereinsmitglieder entwerfen.

Damit die vielen Projekte auch umgesetzt werden können, wird dringend ein neuer Vorstand gesucht. „Idealerweise könnte es ein Architekt im Vorruhestand sein“, wünscht sich der Pastor. Eine Mitgliedschaft in der Kirche ist dafür keine Voraussetzung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen