zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 10:37 Uhr

Rostock : Kinderhelfer feiern Party zum Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Familienfest steigt am 5. September im Freizeitpark In Natura Lichtenhagen

1994 gründete der Landesverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) eine Tochtergesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe (KJH). Unter dem Motto „20 Jahre jung“ möchten die Mitarbeiter gemeinsam mit ihren betreuten Familien und Kindern das Ereignis eine ganze Woche lang feiern. Ein großes Familienfest am 5. September im Freizeitpark In Natura Lichtenhagen bildet den Auftakt, bei dem auch die Anwohner aller angrenzenden Stadtteile einen bunten Nachmittag genießen dürfen.

Die Feier in der Schleswiger Straße 6 läuft von 15 bis 18 Uhr und hält ein abwechslungsreiches Programm bereit. Spiel, Spaß, Musik mit Bühnenprogramm, Trommelworkshop, Tiertheater und zahlreiche Mitmachaktionen warten auf die Besucher jeder Generation. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Seit 1994 hat sich rund um die Kinder- und Jugendhilfe einiges getan. Nach der Gründung übernahm der ASB mehrere kommunale Einrichtungen und schuf innerhalb von zwei Jahren in verschiedenen Stadtteilen Wohngruppen für jeweils acht bis zehn Kinder. Zu diesem Zeitpunkt wurde ebenfalls ein Kinder- und Jugendnotdienst eingerichtet. Neben dem Hauptstandort Rostock konnten weitere Nebenstellen in Bad Doberan, Kröpelin und Rerik organisiert werden. Heute kümmern sich rund 300 Mitarbeiter in Rostock und Umgebung um das Kindes- und Familienwohl. Von 216 Betreuungsplätzen werden 192 Plätze in Wohngruppen sowohl am Tag als auch in der Nacht betreut.

Die Kinderschutzhotline erfordert eine besondere Aufmerksamkeit. Seit ihrer Einrichtung im Jahr 2009 gehen regelmäßig Anrufe ein, bei denen eine Kindeswohl-Gefährdung gemeldet wird. „Die Bevölkerung ist sensibler geworden und bei rund 50 Prozent der Meldungen bestätigt sich der Verdacht nach einer Überprüfung“, sagt die Geschäftsführerin der Tochtergesellschaft, Dr. Andrea Rittiger.

Wohn- und Betreuungsangebote sind inzwischen auch für Alleinerziehende und Familien in unterschiedlichen Projekten – unter anderem Fridolin und Marlene – erfolgreich umgesetzt worden. Besonders stolz sind die Mitarbeiter auf ihren Freizeitpark mit integriertem Bauernhof, auf dem sozial auffällige Kinder mit tiergestützter Pädagogik gefördert werden. 2010 erhielt In Natura sogar den Umweltpreis der Hansestadt Rostock. Kinder aus sozial schwachen Familien sollen durch den Umgang mit Pferden und Hunden im Selbstvertrauen gestärkt werden und Bindungen zu den Tieren aufbauen. Elementare Bedürfnisse wie Kuscheln und Streicheln werden durch die Tiere gestillt.

Verantwortungsvoller Umgang mit den Vierbeinern und ein dadurch gestärktes Selbstbewusstsein unterstützen die Therapie. Momentan leben zusätzlich Ziegen, Schweine, Kaninchen, Hühner und Enten auf dem Bauernhof, auf dem auch der Gemüsegarten nicht fehlen darf. „Tiere wirken positiv auf Kinder, fungieren als Eisbrecher und erleichtern uns den Beziehungsaufbau zu den Kindern, um mit ihnen erfolgreich arbeiten zu können“, erklärt Diplom- und Reitpädagogin Anne-Kathleen Schäfer die soziale Gruppenarbeit. Deshalb werden auch ausgebildete Hunde in der ambulanten Betreuung eingesetzt. Der ASB sorgte in den vergangenen zwei Jahren für zusätzliche Akzente im Gesundheitsmanagement und der Gesundheitsförderung durch Bildung eines Koordinationskreises.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen