Eröffnung : Kinder füllen fertige Kita mit Leben

Stolz halten sie den symbolischen Schlüssel für den Neubau in den Händen: Emilia (5), Willhelm (5), Lio (6) und Theresa (5) gefällt ihre neue Kita.
Stolz halten sie den symbolischen Schlüssel für den Neubau in den Händen: Emilia (5), Willhelm (5), Lio (6) und Theresa (5) gefällt ihre neue Kita.

Ursprünglich als 24-Stunden-Einrichtung geplantes Haus nimmt Regelbetrieb auf. GGP hält an Ziel der Rundumbetreuung fest.

svz.de von
07. November 2015, 10:00 Uhr

Die baulichen Rahmenbedingungen stimmen schon einmal. Doch wann auch nachts die ersten Kinder in der Kita in der Humperdinckstraße 12a übernachten können, ist noch offen. Denn anstatt wie geplant eine 24-Stunden-Betreuung in den neuen Räumen anbieten zu können, startete das neue Haus Anfang Oktober zunächst im Regelbetrieb. Grund hierfür: Die Stadt hat kein Geld für das zusätzliche Betreuungsangebot.

Dennoch gab es gestern allen Grund zur Freude. Zusammen mit den kleinen Bewohnern, Erziehern, Vertretern der Betreibergesellschaft und Gästen wurde die offizielle Eröffnung der Einrichtung gefeiert. Nach rund einem Jahr Bauzeit konnten die Knirpse ihr neues Haus in Besitz nehmen, das mit dem bestehenden Kita-Gebäude verbunden ist. „Wir haben jetzt Platz für 230 Kinder, statt wie bisher 90“, sagt Leiterin Sandra Demirci.

Entstanden ist ein Haus, in dem die Kleinen zwischen 6 und 19 Uhr in offener Arbeit betreut und gefördert werden. Das bedeutet: Es gibt keine festen Gruppen, sondern jedes Kind hat einen Erzieher als Bezugsperson. In altersübergreifenden Aktivitäten können sie miteinander spielen und lernen. „Wir haben verschiedene Themenzimmer. Es gibt beispielsweise einen Musik-, Kreativ- und Experimentierraum“, so Demirci. Und auch die kleinen Bewohner haben Gefallen an dem neuen Anbau gefunden. „Die Höhle finde ich am besten“, erzählt die fünfjährige Emilia stolz.

In den Bau hat die Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP), Betreiber der Einrichtung, rund 2,3 Millionen Euro investiert. Sie hat ihren Traum von einer 24-Stunden-Kita noch nicht aufgegeben. „Wir sind optimistisch, das Projekt bald umsetzen zu können“, sagt Torsten Benz, Vorsitzender der GGP. „Der Bedarf ist auf jeden Fall da.“ Mittlerweile habe man für das Vorhaben auch die Bürgerschaft gewinnen können und die Bewerbung für das bundesweite Förderprogramm Kita plus läuft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen