zur Navigation springen

Entscheidung : Kellner müssen Trinkgeld nicht mit Kollegen teilen

vom

Kellner dürfen Trinkgelder von Gästen auch dann behalten, wenn der Arbeitgeber eine Gemeinschaftskasse eingerichtet hat, an der alle Beschäftigten beteiligt werden sollen. Trinkgelder gehören nicht zum Arbeitsentgelt.

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2011 | 07:59 Uhr

Kellner dürfen Trinkgelder von Gästen auch dann behalten, wenn der Arbeitgeber eine Gemeinschaftskasse eingerichtet hat, an der alle Beschäftigten beteiligt werden sollen. Ebenso wenig kann der Arbeitgeber die gewünschte Aufteilung des Trinkgeldes dadurch erzwingen, dass er dem Mitarbeiter verbietet, selbst bei den Gästen zu kassieren. Auf eine entsprechende Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz (Aktenzeichen: 10 Sa 483/10) macht der Deutsche Anwaltverein (DAV) aufmerksam. Trinkgelder gehörten arbeitsrechtlich nicht zum Arbeitsentgelt, weil die Gäste sie freiwillig geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen