Kein Interesse an der Zukunft von Laage?

„Nach Auswertung werden wir das Ergebnis in der Stadtvertretung vorstellen.“ - Ilka Lochner-Borst (CDU), Bürgermeisterin Laage
„Nach Auswertung werden wir das Ergebnis in der Stadtvertretung vorstellen.“ - Ilka Lochner-Borst (CDU), Bürgermeisterin Laage

von
15. Mai 2013, 10:25 Uhr

Laage | Den Blick in die Zukunft richten - dieses Motto hat Laages Bürgermeisterin Ilka Lochner-Borst (CDU) zu Jahresanfang ausgegeben. Ein Leitbild soll her und den künftigen Kurs der Stadt und der Ortsteile abstecken. Ob es am Ende wirklich dazu kommt, ist allerdings völlig offen. Eine groß angelegte Umfrageaktion fand nicht die erhoffte Resonanz. 102 Fragebögen gingen ausgefüllt an die Stadt zurück. Lediglich 39 von 5434 Bürgern erklärten ihre Bereitschaft, an einem Leitbild selbst mitarbeiten zu wollen.

Die Auswertung der Fragebögen steht allerdings erst am Anfang. Im Dezember waren sie verteilt worden. Als sich nur ein spärlicher Rücklauf abzeichnete, wurde die Aktion verlängert. Am ehesten stieß die Aktion bei den Bürgern zwischen 36 und 65 Jahren (72 Teilnehmer) auf Interesse, so Lochner-Borst. Ein eigens für Schüler entworfener Fragebogen fand wenig Resonanz. Angesprochen fühlten sich in erster Linie Zwei-Personen-Haushalte (45) und solche mit einem oder zwei Kindern (zusammen 43). 39 Personen können sich vorstellen, an der Erstellung des Leitbildes mitzuwirken, 33 wollen "eher nicht" und 30 gaben gar keine Antwort auf diese Frage. "Das ist nicht viel", sagt Lochner-Borst. Von einer repräsentativen Umfrage könne man nicht reden. Aber einen Versuch, eine breite Masse an der Entwicklung von Zukunftsvisionen für die Stadt zu beteiligen, sei es auf jeden Fall wert gewesen. Bislang ist erst der erste Block des Fragenkataloges ausgewertet. Bereiche wie Wohnen, Einkaufen, medizinische Versorgung, Spielplätze und Freizeitangebote, Schule und Kinderbetreuung sowie gute Nachbarschaft werden folgen.

Lochner-Borst ist gespannt darauf, wie zufrieden die Bürger sind. Davon hänge es dann auch ab, ob das Projekt weiter verfolgt wird. "Nach Auswertung werden wir das Ergebnis in der Stadtvertretung vorstellen und dann beraten, ob wir gemeinsam an einem Zukunftsbild arbeiten oder das Projekt ad acta legen", sagt Laages Bürgermeisterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen