Karat begeistern mit alten und neuen Songs

Karat-Sänger Claudius Dreilich (r.) und Gitarrist Bernd Römer  sorgen für Stimmung. mapp
Karat-Sänger Claudius Dreilich (r.) und Gitarrist Bernd Römer sorgen für Stimmung. mapp

von
20. Mai 2013, 04:47 Uhr

Warnemünde | Vom anfangs schlechten Wetter ließen sich die Fans von Karat am Sonnabend nicht die Laune verderben. Mit Regenjacken und Schirmen trotzten die Anhänger dieser Musik dem Wetter, das zum Ende des Konzertes besser wurde. Sänger Claudius Dreilich - Sohn der verstorbenen Sängerlegende Herbert Dreilich, Gitarrist Bernd Römer sowie Martin Becker, Christian Liebig und Michael Schwand begeisterten mit alten und neuen Songs. Besonders gefeiert "Über sieben Brücken" und am Ende "König der Welt". Immer wieder interessant ist die Atmosphäre der Kulisse im Kurhausgarten mit der Konzertmuschel und der Parkanlage.

Wenn auch die Art des Gesangs sich ein wenig unterscheidet: Faszinierend ist die Ähnlichkeit der Stimmen vom aktuellen Sänger Claudius Freilich mit seinem Vater Herbert. Es war kein leichtes Erbe, aber viele Fans sind froh, dass dadurch Karat in einer sehr passenden Weise weiterleben kann. Gerade auch bei den Hits ist die Textsicherheit der Zuhörer nicht zu überhören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen