zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

16. Dezember 2017 | 04:44 Uhr

Vereinsserie : Kampfkunst für Kopf und Körper

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

2008 gegründeter Karateverein zählt mittlerweile rund 80 Mitglieder. Interessenten sind zu den Trainingszeiten willkommen.

Rund 80 Mitglieder zählt derzeit der Verein Budo Kyokai Graal-Müritz, der am 23. Juli 2008 gegründet worden ist. Vorsitzender Frank Moelle, der sich bereits seit 1976 mit asiatischen Kampfkünsten beschäftigt, hatte schon zuvor mit anderen Sportlern in einem entsprechenden Verein in Ribnitz-Damgarten trainiert. „Nach der Arbeit noch die Fahrerei – das kostete viel Freizeit. Deshalb haben wir hier im Ort einen eigenen Verein ins Leben gerufen, zumal wir die Sporthalle der Gemeinde kostenfrei nutzen können“, sagt der 57-Jährige, der seit 2004 in Graal-Müritz zu Hause ist.

Der Vereinsname, so erklärt der ehemalige Bundeswehrangehörige, setzt sich aus den beiden japanischen Begriffen bud (Weg des Krieges), dem Sammelbegriff für japanische und asiatische Kampfkünste, und kyo kai (Verein) zusammen. „Unser satzungsgemäßes Ziel ist die Pflege, Förde-rung und Ausübung traditi-oneller asiatischer Kampf-kunst.

Bei Karate, was so viel wie Weg der leeren Hand bedeutet, handelt es sich um eine waffenlose Kampfkunst, deren Wurzeln tief in der Vergangenheit liegen“, sagt der Vereinsvorsitzende. Wie er betont, wird bei dieser Sportart der gesamte Körper gefordert. Neben sämtlichen Gliedmaßen sind auch Atmung, Körperhaltung und -beherrschung, Präzision und gutes Timing sehr wichtig, um Techniken korrekt ausführen zu kön-nen.

„Bei unserer Sportart ist der respektvolle Umgang mit dem Gegenüber sehr wichtig. Es ist ausdrücklich nicht erwünscht, den Kumi-te-Partner im Zweikampf zu verletzen“, betont Frank Moelle.

Nicht zu unterschätzen sei die geistige Komponente des Karate, denn neben dem Körper wird auch der Charakter trainiert und perfektioniert.

„Wir pflegen also einen Rundum-Gesundheitssport, der wahrscheinlich sogar Zivilisationskrankheiten entgegenwirken kann“, glaubt der Mann mit dem schwarzen Gürtel und lädt Kinder, Jugendliche und Erwachsene beiderlei Geschlechts ein, während der Trainingszeiten beispielsweise montags um 17.30 Uhr mal in der Turnhalle der Ostseegrundschule Graal-Müritz vorbeizuschauen. Trotz der teils großen Altersunterschiede trainieren alle Karatekas problemlos mit- und nebeneinander. „Wird es gewünscht, können die Eltern am Training ihrer Kinder aktiv teilnehmen“, sagt Moelle.

Auch wenn die Vereinsmitglieder zu Meisterschaften reisen, so betreibe der Verein keinen Leistungs-, sondern einen Breitensport. „Bewegung, Spaß, Toleranz und Kameradschaftlichkeit stehen bei uns im Vorder-grund“, betont Frank Moelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen